Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Die Donau auf andere Art erleben

Donaumonarchie, Donau-Nostalgie. Im Jahr 1918 endet die kaiserliche und königliche Monarchie Österreich-Ungarn. Nicht nur Nostalgiker erkennen bis heute Gemeinsamkeiten der beiden Kronländer. Man werfe nur einen Blick auf Bahnhöfe oder Theaterhäuser in Wien und Budapest.

Ankunft am Eisernen Tor. Zeit, sich aufs Sonnendeck zu begeben. Es ist eine ruhige Fahrt durch die Kataraktstrecke. Auf beiden Seiten ragen steile Gebirgszüge auf. Die Ausläufer der Karpaten ziehen vorbei.

Das Donaudelta – eine Welt für sich. Nun ist es nicht mehr weit zum «Tor der Welt» zwischen Okzident und Orient, wo die Donau sich auf 1,3 Kilometer ausbreitet. Am nächsten Morgen. Das Schiff passiert Stromkilometer Null am Schwarzen Meer.

 

Zu den Reisedaten

Regensburg – Audienz im Hutkönigreich

Steinerne Brücke und Dom stehen weithin sichtbar für das, was Regensburg ausmacht. Handel und Handwerk liessen die Stadt einst aufblühen. Die katholische Kirche gründete Klöster, Bistum und einen der berühmtesten Knabenchöre der Welt – die Regensburger Domspatzen.

Beim «Hutkönig» am Dom zeigen wir Ihnen die lebendige Handwerkstradition der Stadt. Die Manufaktur steht seit über 100 Jahren für meisterliche Hutkreationen. Zur illustren Kundschaft zählen Päpste, Fürsten und Filmstars – die Spatzen pfeifen es hier von den Dächern. Oder, mit etwas Glück, die Domspatzen bei einer ihrer Chorproben.

Regensburg
• Stadtbesichtigung und Besuch beim Hutkönig, 2 Std.
• im Ausflugspaket 


© Linz Tourismus / Robert Josipovic

 

Zu den Reisedaten

Linz – Streetart im Grossformat

Der Linzer Hafen hat in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Entwicklung durchlaufen. Wo früher das triste Einheitsgrau alter Lagerhallen dominierte, ist ein buntes Mekka der Graffiti-Kunst entstanden: Mural Harbor, Europas grösste Outdoor-Galerie ihrer Art.

Unser Graffiti-Guide kennt die besten Wände, die spektakulärsten Fassaden, die spannendsten Künstler. Zwischen Containern, Kränen und Lagerhallen tauchen Sie ein in die Sprayer-Szene und entdecken Werke internationaler Grössen wie Aryz, Lords, Nychos oder Roa. Oder Sie greifen selbst zur Dose – beim exklusiven Graffiti-Crashkurs.

Linz
• Street-Art-Spaziergang am Mural Harbour, 3 Std.
• Fr. 30


 

Zu den Reisedaten

Krems – Kunststadt, Marillenland

Die Kunstmeile Krems. 100 Jahre Sammlungsgeschichte zeigen sich in der Landesgalerie. Alte Meisterwerke und herausragende Objekte der Moderne. Die Kunsthalle Krems ist eine arrivierte Institution für zeitgenössische Kunst –medienübergreifend präsentiert. Wer mag, macht noch einen Abstecher ins Karikaturmuseum. Krems präsentiert Ihnen eine Meile (1.6 km) Kunst mit Format – und Expertise an Ihrer Seite.

Marillenblüte auf dem Aufreiter-Hof. Beim Schlendern durch die malerischen Obstgärten erfahren Sie Wissenswertes rund um die Wachauer Sonnenfrucht, und kosten sie in ihren edelsten Formen. Als Marmelade, Nektar, Likör oder Edelbrand. Der Familie Aufreiter gelingt es meisterlich, die sommerlich fruchtige Essenz der Marille auf den Punkt zu bringen.

Krems, Kremser Land
• Museumsführung Kunstmeile Krems, 3 Std.
• Fr. 45 

• Besuch Marillenhof Aufreiter, Degustation, 3 Std.
• im Ausflugspaket 


 

Zu den Reisedaten

Wachau-Weine testen – an Bord, an Land

An den besten Lagen der Wachau erzeugen die Winzer international prämierte Spitzenweissweine, die Sie probieren sollten.

Guter Wein und Top-Expertise an Bord. Als Weinexperte und -kritiker sitzt er in der Master-Jury der renommierten AWC. Er ist Autor vielbeachteter Weinpublikationen. Freuen Sie sich auf Karl Kohl, wenn er Ihnen erstklassige, charaktervolle Weine
an Bord ins Glas schenkt.

UNESCO-Altstadt Krems und das Loisium. Beim Spaziergang durch die alten Kremser Gassen erfahren Sie, wie sich eine Donau-Handelsmetropole zur Kultur- und Universitätsstadt wandelte. Weiter nach Langenlois. Das Loisium ist eine faszinierende,
multimediale Weinkulturwelt im 900 Jahre alten Keller – Geschichten vom Winzerdasein einst und heute. Sie kosten hiesige Tropfen in der Vinothek.

Wein an Bord und an Land
• Sommelier Karl Kohl an Bord, 1 Std.
• im Reisearrangement 

• Stadtführung Krems, Besuch des Loisium,  Degustation, 3 Std.
• Fr. 55


 

Zu den Reisedaten

Streifzüge durch die Wiener Klassik

Auf der Mercer-Liste der lebenswertesten Städte der Welt rangiert Wien seit Jahren auf Platz 1. Das Kulturangebot Wiens ist sicher einer der Gründe.

Albertina, Prunk, Kaffeehaus. Die schicke Albertina präsentiert Monet und Picasso der Sammlung Batliner. Nicht minder beeindruckend: der Prunksaal der Nationalbibliothek. Danach dürfen Sie verweilen – in einem klassischen Wiener Kaffeehaus nebenan.

Mozart in der Sala Terrena. Wien, 1781. Nicht weit vom Stephansdom lebt und arbeitet der junge Mozart. Erwartungsfroh rückt die feine Wiener Gesellschaft an. Das Genie betritt den Saal. Rund 240 Jahre später laden wir Sie zum Privatkonzert. Das Mozart-Ensemble spielt in der Sala Terrena – jenem Ort, wo Amadeus einst sein Publikum verzückte. Ein Muss für Freunde der Wiener Klassik!

Wien
• Führung Albertina & Nationalbibliothek, Kaffeehaus, 4 Std.
• Fr. 45 

• Mozart-Privatkonzert, Sala Terrena, 1.5 Std.
• Fr. 95 


 

Zu den Reisedaten

Budapest – die Sinfonie der Stadtinsel

Von Pflanzen und der Zeit überwuchert, zwischen den Stadtteilen Buda und Pest, liegt der Ort, an dem sich die Menschen von der Hektik der Stadt erholen. Sie picknicken auf den Wiesen, joggen in den Parkanlagen, verweilen an den Promenaden auf schattigen Bänken. Die grüne Margareteninsel ist ein lauschiger Ort.

In Stein gehauen, zwischen den Bäumen: Bartók, Liszt und Kodály. Musik gehörte schon immer zum Wesen der Insel. Mal tönt es von den Ruinen des Dominikanerinnen-Klosters, mal aus dem Lichtgarten, mal aus einem Pavillon. Ihre kundige Kulturführerin bringt Ihnen den Zauber der Insel nah. Beim grossen Springbrunnen lauschen Sie einem Konzert, auf einer hübschen Terrasse geniessen Sie Kaffee und Kuchen.

Budapest
• Führung auf der Margareteninsel, Kaffeehaus, X Std.
• Fr. 35


 

Das will ich erleben

Zasavica, Serbien – seltene Tiere, seltene Pflanzen, teurer Käse

Welch‘ ein Glück, dass dieses Paradies 1997 unter Schutz gestellt wurde. Im sumpfigen Tiefland des Zasavica-Moors sind heute unzähligen Pflanzen und Tiere zu Hause. Zur Artenvielfalt gehören seltene Wasserlilien, rare Pilze und Dutzende Baumarten.
Faszinierend die Vogelwelt – 120 Arten an der Zahl! Auf den Wiesen weidet der Balkanesel, das Podolsko-Rind oder das Mangulica-Schwein. Im Hinterland streifen Wildkatzen durchs Dickicht. Selbst der Biber ist zurück. Sie entdecken das Moor per Boot. Die Exkursion endet mit einer Besonderheit.

Augen genussvoll schliessen, beim Kosten des teuersten Käses der Welt. Dieser Käse wird aus Eselsmilch im Dorf Zasavica erzeugt. Kilopreis: über 1‘000 Franken. Warum so teuer? Sie werden es erfahren. Auf dem Weg zurück zum Hafen erkunden Sie die schöne Universitätsstadt Novi Sad, die übrigens 2022 Kulturhauptstadt ist.

Zasavica, Serbien
• Exkursion im Naturreservat, Bootstour, Käsedegustation, Besichtigung Novi Sad, 5 Std.
• Fr. 55


© Dominik Wunderli / Luzerner Zeitung

 

 

Das will ich erleben

Serbisch-schweizerische Co-Produktion: Film ab!


Das serbisch-schweizerische Filmemacher-Paar Nikola Ilić und Corina Schwingruber Ilić lebt und arbeitet in Belgrad und Luzern. Die beiden realisierten mehrere preisgekrönte
Kurzfilme, die an renommierten Festivals gezeigt wurden. 2021 feierte ihr erster langer Dokumentarfilm «Dida» seine Weltpremiere am internationalen Dokumentarfilmfestival in Nyon. 2022 wird er schweizweit in den Kinos laufen. Die Filme der beiden zeugen von erstaunlicher Beobachtungsgabe des menschlichen Daseins in all seinen Schattierungen.

Vier Kurzdokumentationen auf der Excellence Empress, auf dem Weg ins Donaudelta. Geschichten vom Leben in Serbien, von Menschen aus den Ländern Ex-Jugoslawiens, die heute in der Schweiz leben. Geschichten, die vom Heute, vom Gestern und der Hoffnung aufs Morgen erzählen – berührend, humorvoll, präzis. Wann immer es der Drehplan zulässt, werden die beiden Filmschaffenden ihre Dokus für Sie an Bord zeigen. Im Anschluss freuen sie sich auf einen Austausch mit Ihnen.

An Bord – Corina & Nikola Ilić
• Belgrad: 4 Kurzfilme, präsentiert von den Filmschaffenden
• im Reisearrangement 


 

Das will ich erleben

Belogradtschik – ein mystischer Ort, von der Natur erschaffen


Wir führen Sie ins ländliche Bulgarien, fernab der Touristenströme, nach Belogradtschik. Schon von weitem erkennen Sie die Felsformationen, die bizarr und unwirklich aus den Wäldern emporragen. Sie erinnern an Tiere und mystische Gestalten.

Sie werden sich klein fühlen inmitten dieses Naturreservats, in dem die Naturkräfte in Millionen von Jahren gewirkt haben. Inmitten der felsigen Szenerie liegt die imposante Kaleto- Festung aus dem 6. Jh. In den Fels gehauene Stufen führen hinauf auf das Plateau. Was für ein Anblick! Eine herrliche Kulisse aus Felsen, Balkangebirge und Karpaten.

Belogradtschik, Bulgarien
• Exkursion ins Naturreservat, 5 Std.
• im Ausflugspaket 


 

Das will ich erleben

Bukarest-Tour und Einkehr bei «Manuc»

Noch immer unübersehbar: die Spuren des Diktators Ceausescu. Aus dem Parlamentspalast, dem grössten Gebäude Europas, steuerte er seine leidbringende Politik. Die meisten Bukarester meiden das protzige Andenken. Am Platz der Revolution
begannen die Aufstände Im Jahr 1989.

Das denkmalgeschützte historische Gasthaus Manuc hat seit 1769 eine wahrlich bewegte Geschichte hinter sich. Schlüsselereignisse der rumänischen und europäischen Geschichte spielten sich hier ab. Genau der richtige Ort für ein genussvolles Mittagessen am Platz der Einheit.

Bukarest, Rumänien
• Stadtbesichtigung, Mittagessen bei «Manuc», 5.5 Std.
• im Ausflugspaket 


 

Das will ich erleben

Weltnaturerbe Donaudelta – auf sanfte Tour

Nach ihrer langen Reise durch halb Europa ist die Donau fast am Ziel. 80 km vor dem Schwarzen Meer fächert sie sich auf zu einem riesigen Wasserlabyrinth: Das Biosphärenreservat Donaudelta, grösstes Schilfgebiet der Erde, UNESCO-Weltnaturerbe seit 1991. Das Wasser bestimmt den Rhythmus. Wo heute noch ein See ist, liegt morgen schon eine Schilfinsel. Die wenigen Dörfer sind nur per Boot erreichbar. Hier lebt die russischsprachige Minderheit der Lipowaner vom Fischfang. Ihre Interessen gilt es mit den Zielen des Naturschutzes in Einklang zu bringen.

Wir übernehmen Verantwortung für das einzigartige Ökosystem Donaudelta und engagieren uns vor Ort für nachhaltiges Wirtschaften und sanften Tourismus.

Donaudelta
• Bootsexkursion durchs Delta, 4 Std.
• im Ausflugspaket 


Teilen auf