Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Den Main auf andere Art erleben

Der Main-Donau-Kanal – wo Flüsse Treppen steigen. Dieser Kanal überwindet mit nur 16 Kanalstufen einen Höhenunterschied von über 240 Metern. Schiffe, die vom Main kommen, werden 175 Meter auf 406 Meter über Normalnull gehoben – der höchste Punkt im europäischen Netz der Wasserstrassen. Wie auf einer Treppe geht es dann wieder 68 Meter hinunter zur Donau.

Frankfurt – Finanzplatz und Krönungsstätte. Auf dem Römerberg begründete sich Frankfurts Tradition als Handelsstadt, in der Paulskirche kam 1848 die erste Deutsche Nationalversammlung zusammen.

Glückliches Bamberg. Die Stadt besitzt die grösste unversehrt erhaltene Altstadt Deutschlands, ein Weltkulturerbe. Stolz sind die Bamberger auf ihre alte Tradition als Bierbrauer.

 

Das will ich erleben

Benediktiner, Barock und Braukunst

Ein Ausflugsboot navigiert Sie durch ein eindrucksvolles Geotop nach Weltenburg. Am Tor des Donaudurchbruchs erreichen Sie das Benediktinerkloster aus dem 6. Jahrhundert.

Der Stolz der Mönche ist neben der schmucken Barockkirche ihre Klosterbrauerei. Verständlich – es ist die älteste der Welt (seit 1050). Vom Kloster geht es hinauf auf den Michaelsberg zur Befreiungshalle – ein Denkmal an die siegreichen
Kriege gegen Napoleon. Der Ausblick auf den 5,5 km langen Donaudurchbruch ist grandios. Vor Jahrmillionen formte die Natur zwischen grünen Waldhängen diese Landschaft aus bizarren weissen Kalkfelsen.

Weltenburg
• Donaudurchbruch Bootsausflug & Benediktinerkloster, ½ Tag
• im Ausflugspaket 


 

Das will ich erleben

Wurst ist Wurst? Nicht in Nürnberg!

Nürnberg hat beim Wiederaufbau die Struktur der Altstadt bewahrt. In den Gassen sind Mittelalter, Frühe Neuzeit und Moderne harmonisch vereint. Drumrum: fünf Kilometer Stadtmauer – einzigartig und nahezu unbeschädigt. Gut möglich, dass es für Sie die Wurst ist, die auf unserer Führung die Hauptrolle übernimmt. Die schmeckt nämlich köstlich.

Nürnberger Rostbratwürste – die «Echte» muss im Stadtgebiet nach Originalrezept aus dem Jahr 1313 gemacht sein, einen Durchmesser von 15 mm und eine Länge zwischen 7 und 9 cm haben. Als «Drei im Weggla» wird sie mit Vorliebe am
Grillstand gekauft und auf der Strasse verzehrt.

Nürnberg
• Stadtrundfahrt-/gang mit Rostbratwurst, ½ Tag
• im Ausflugspaket 


© Churfranken e.V. News Verlag

 

Das will ich erleben

Churfranken – den Main auf dem Velo erfahren

Wo der Main zwischen Spessart und Odenwald seine Schleifen zieht, laden die abwechslungsreichen Ufer zum Velofahren ein. Vorbei an Wiesen, Wäldern und Rebbergen, durch malerische Fachwerkdörfer mit urigen Weinstuben, geht’s mitten hinein in die churfränkische Lebensart. Und hinter der nächsten Flussschleife
warten schon Schmuckstücke wie die Henneburg – wohl die romantischste Ruine am Main.

Der schönste Weg, den Main aktiv zu erleben: Sie fahren 27 km auf meist flachen Velowegen zwischen Miltenberg und Wertheim. Wo’s am Interessantesten ist, halten Sie kurz an. Mittags auch mal länger, um die regionale Küche zu geniessen. Beim Rundgang durch Wertheim erwartet Sie romantische Altstadt-Idylle am Zusammenfluss von Tauber und Main.

Wertheim-Miltenberg
• Velotour entlang des Mains & Stadtrundgang Wertheim mit Mittagessen, ganztägig
• Fr. 95


 

Das will ich erleben

Stein, Wein und Fachwerk ohnegleichen!

Ihr Excellence-Schiff kreuzt im idyllischen Flusslauf des Maintals und ankert in Miltenberg. 3500 Jahre Geschichte hat die Stadt hinter sich. Beim Schlendern durch die Altstadt ahnen Sie, dass der Ort einst im wahrsten Sinne steinreich war. Die prächtigen
Fachwerkbauten suchen ihresgleichen!

Jetzt ist’s Zeit, den Frankenwein zu kosten! Nicht weit von Miltenberg führen wir Sie zu einer Winzerfamilie. In den Weinbergen auf bestem Bundsandstein-Terroir gedeihen Spätburgunder, Weissburgunder oder Müller Thurgau mit Charakter. Hier schlendern sie durch den Winzerkeller und kosten die guten Tropfen.

Miltenberg
• Rundgang Miltenberg & Weindegustation, 3 Std.
• im Ausflugspaket


 

Das will ich erleben

Fachsimpeln und Schmunzeln am «Europakanal»

Der 25. September 1992 ist ein grosser Tag. Der Main-Donau- Kanal ist freigegeben – die Fahrt ist frei auf dem 3500 km langen Wasserweg von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer.

Kenner des Main-Donau-Kanals kommen an Bord. Die Wasserstrasse zwischen Bamberg und Kelheim verbindet auf 171 km die Länder Europas und hat ihre ganz eigenen Geschichten und Anekdoten. Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung vergingen ganze 1200 Jahre. Die Idee, Geschichte und Technik des «Europakanals» für Sie lebendig und greifbar machen – das haben sich die Historiker vorgenommen, die wir am Mainhafen Nürnberg zu einem Vortrag an Bord begrüssen.

Main-Donau-Kanal
• Markus Urban – Vortrag an Bord, 1 Std.
• im Reisearrangement 


 

Das will ich erleben

Von Natur aus schön – Fränkische Schweiz

Ihr Schiff ankert am Mainufer. Zeit, die traumhaft schöne Naturregion der Burgen, Höhlen, Schlösser und Mühlen zu erkunden. Der Bamberger Gelehrte Dr. Joseph Heller beschrieb es 1829 so: «In mannigfaltigen Richtungen fruchtbare Thäler und Bergreihen
und reizendste Naturschönheiten. Mit Recht führt dieser Erdstrich doch die Benennung der Fränkischen Schweiz.

Was die Schweiz im Grossen gibt, findet man hier in verjüngtem Massstabe.» Was wäre dem schon hinzuzufügen? Das typische Dörfchen Heiligenstadt betrachten Sie aus der Nähe. Nach der Fahrt durchs Aufsesstal folgt das  furiose Finale im Jagdschloss der Bamberger Fürstbischöfe – mit hausgemachtem
Kuchen in der Orangerie.

Fränkische Schweiz
• Rundfahrt mit Besuch im Jagdschloss & Schlosskaffee, ½ Tag
• Fr. 38


 

Das will ich erleben

Pottenstein – geheimnisvolle Unterwelten

Schroffe Felsen, idyllische Täler – schon an der Oberfläche macht die Landschaft der Fränkischen «Schweiz» ihrem Namen alle Ehre. Das gilt aber auch für den Untergrund, der löchrig wie manch Schweizer Käse ist. Rund 1000 Höhlen gibt es hier. Wohl die Eindrucksvollste ist die Teufelshöhle bei Pottenstein. Ein 2,5 Millionen Jahre altes Labyrinth, in dem einst Höhlenbären den Winter verschliefen.

Sie wandeln 1500 m in die Unterwelt, vorbei an wundersamen Tropfstein-Formationen, zum imposanten Barbarossa- Dom, durch die steile Hexenschlucht bis zur Bärenhöhle, wo das Skelett eines früheren Höhlenbewohners erhalten ist.

Fränkische Schweiz
• Rundfahrt mit Teufelshöhle Pottenstein, ½ Tag
• Fr. 38


 

Das will ich erleben

Veitshöchheim – Lustwandeln im Rokoko

Der Hofgarten Veitshöchheim ist einer der wenigen Rokokogärten, die im 19. Jahrhundert nicht der Schere zum Opfer fielen. Heute gilt er als beispielhaft für diese Epoche der Gartenkunst. Eine Vielzahl von Hecken, Lauben und Statuen warten darauf, beim Spaziergang entdeckt zu werden. Zum steinernen Ensemble dieses Heckentheaters zählen rund 300 antike Gottheiten, Allegorien und Tierdarstellungen.

Sie lustwandeln durch Gärten und Wohnräume der ehemaligen Sommerresidenz der Würzburger Fürstbischöfe. Die architektonischen Akzente setzte Barock-Baumeister
Balthasar Neumann, dessen Würzburger Residenz nur wenige Kilometer mainaufwärts zum UNESCO-Welterbe zählt.

Veitshöchheim
• Besichtigung Rokokogarten & Schloss Veitshöchheim, 3 Std.
• Fr. 43


 

Das will ich erleben

Von Bullen und Bären – Börsenplatz Frankfurt

Die Frankfurter Wertpapierbörse ist einer der umsatzstärksten Handelsplätze der Welt. Hier werden täglich Milliardenbeträge bewegt – mit grosser Geste auf dem Börsenparkett, in Sekundenbruchteilen per Onlinehandel. Ob die Kurse steigen oder fallen, entscheidet sich im täglichen Ringen von Bullen und Bären.

Wie der Handel an der Börse funktioniert, erklären Ihnen Insider bei einem spannenden Vortrag – von A wie Aktien bis Z wie Zertifikate. Wissen, das sich vielleicht schon bald für Sie auszahlen könnte. Und natürlich werfen Sie einen Blick in den Handelssaal mit der berühmten DAX-Tafel.

Frankfurt
• Besichtigung Frankfurter Börse, 3 Std.
• Fr. 55


 

Das will ich erleben

Im Ebbelwei-Express durch Hessens Metropole

Durch Frankfurt fliesst nicht nur der Main, sondern auch jede Menge «Ebbelwei» (Apfelwein). In traditionellen Beizen bestellt man das hessische Nationalgetränk ganz einfach als «Schobbe» (Schoppen) oder «Stöffsche» (Stöffchen). Wie zum Beispiel im
urigen Sachsenhausen, Frankfurts Ebblwei-Hotspot – nur eine von vielen Stationen einer besonderen Tour.

Im bunten, historischen Tram bummeln Sie zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Vorbei an Römer, Paulskirche, Messe, und über den Main nach Sachsenhausen. Dort müssen Sie übrigens nicht aussteigen, um einen «Schobbe» zu trinken. Den gibt’s im Ebblwei-Express selbstverständlich an Bord.

Frankfurt
• Stadtrundfahrt im Ebbelwei-Express, 3 Std.
• im Ausflugspaket


© F. Porsche

 

Das will ich erleben

Wo Frankfurt vor Kreativität sprüht

Das Frankfurter Ostend war einst Industriequartier und Arbeiterviertel. Irgendwann entdeckten Künstlerinnen und kreative Pioniere den Charme der leeren Fabrikhallen, bezogen hier ihre Ateliers oder machten gleich die ganze Strasse zur Leinwand. Die Geburtsstunde der Street Art in der Frankfurter «Eastside».

Auf einem Urban Art Walk ist der Rapper und Graffiti-Künstler Fuego Fatal ihr Guide. Er zeigt Ihnen die spannendsten Wände des Viertels, entschlüsselt für Sie die kryptischen Zeichen der Tagger und lädt Sie in seine Wirkungsstätte «Studio Fatal» ein. Hier im «Altelierfrankfurt» befindet sich heute das grösste Kunstzentrum Hessens. Über 220 kreative Menschen arbeiten in dem ehemaligen Lagerhaus am Frankfurter Osthafen.

Frankfurt-Ostend
• Urban Art Walk mit Fuego Fatal, 3 Std.
• Fr. 43


Teilen auf