• Slider New York

Die schönsten Häfen der Welt – New York

Wenn das Kreuzfahrtschiff die Lower New York Bay erreicht hat, sind die Reisegäste an der Reling versammelt. Dieser Moment steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Kreuzfahrer. Das Schiff schiebt sich unter der Verrazano-Narrows-Brücke ins Hauptbecken der Upper New York Bay. Jetzt ist der Blick auf eine einmalige Kulisse frei – die Wolkenkratzer von Manhattan, Ellis Island und Liberty Island mit der Freiheitsstatue.

Die Lage dieses Naturhafens, an der Mündung des Hudson in den Atlantik, ist unver-gleichlich. Der New York Harbour umfasst gleich drei Kreuzfahrthäfen. Jene in Manhattan und Brooklyn befinden sich direkt am Herzen der Stadt. In wenigen Minuten erreichen Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, Parks und Restaurants. Von hier aus starten See-reisen in die Karibik, nach Neuengland und Kanada und zu den klassischen Transatlantik-Kreuzfahrten. Der Anlegehafen Bayonne für die Schiffe der Royal Caribbean und Celebrity befindet sich etwa zehn Kilometer entfernt.


New York Harbour – Hier begann für Millionen Einwanderer das Leben in der Neuen Welt

Wie haben sich wohl die Einwanderer aus Europa gefühlt, damals bei der Einfahrt in die Lower New York Bay? Krieg, Verfolgung, Armut und Hunger lagen hinter ihnen. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft in der Neuen Welt war gross. Die Erfindung der Dampfschiffe begünstigte es, dass die Immigration von 1890 bis 1930 ihren Höhepunkt fand. Mehr als 27 Millionen Menschen wanderten in dieser Zeit in die Vereinigten Staaten ein, davon etwa 20 Millionen über Ellis Island am New Yorker Hafen. Unter ihnen waren auch 170‘000 Schweizer, meist um der Armut in der Heimat zu entkommen.

Zehn lange Wochen hatte die Fahrt von Europa nach New York mit den Segelschiffen gedauert. Die neuen Dampfschiffe schafften die Fahrt über den Atlantik in nur 10 bis 14 Tagen. Die Überfahrt war jetzt schneller und sicherer. Aber sie war teuer und blieb eine Tortour. Die hygienischen Verhältnisse waren nur wenig besser als auf den Segelschiffen. In den dunklen Zwischendecks war man eingepfercht, meist mit vier Doppelstock-Kojen in einer kleinen Kajüte. Auf diese beschwerliche Art reisten im stickigen Bauch der Ozeanriesen 90 Prozent der Passagiere – strikt getrennt von den wohlhabenden Reisenden, die im noblen Bereich des Schiffes speisen und ruhten.

Die Konkurrenz unter den Reedereien stieg. Das hob die Standards der Unterbringung und der Verpflegung – auch für die Zwischendeckpassagiere.

Ab 1892 hatten sich die Einwanderer sofort nach ihrer Ankunft zur Registrierungsstelle nach Ellis Island an der New York Bay zu begeben. Wer dort krank ankam, wurde zurück in die Heimat geschickt.

Millionen von Einwanderern bot New York eine Chance. In Lower New York leben heute Menschen aus der ganzen Welt als Nachbarn, Tür an Tür. Nach der Einwanderungs-Ära dominiert heute der Tourismus die Personenschifffahrt am New Yorker Hafen.

Noch heute kann man Amerikas Einwanderergeschichte aufhorchen lassen – im Immigration Museum auf Ellis Island.


Liberty Island, Empire State Building oder die Brooklyn Bridge – Besuchen Sie New York heute

New York ist so vielfältig und mitreissend, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Das Herz der Stadt ist Manhattan. Hier bietet sich so ziemlich alles, was man in New York erleben möchte. Schon bei der Ankunft mit einem Kreuzfahrtschiff ist man überwältigt vom Augenblick, wenn Manhattans Skyline auftaucht – Willkommen im «Big Apple»!


Die Reisetipps der Schiffsreisenmacher

Times Square (wenn möglich bei Nacht):

Der Times Square ist ein absoluter Klassiker und gehört in die Kategorie «das muss man einmal gesehen haben». Auch wenn der Times Square von Touristen überströmt wird, gehört er zu den Highlights bei einem Aufenthalt in New York. Besonders ein Besuch nachts ist empfehlenswert. Das bunte Treiben wird Sie überwältigen.

Rockefeller Center:

Besuchen Sie unbedingt das Observatory Deck im Rockefeller Center. Von dort haben Sie einen einmaligen Ausblick auf das Empire State Building und den Central Park (beide sind ebenfalls ein Besuch wert). Wer New York im Winter besucht, sollte unbedingt auch das grosse Eisfeld und den riesigen Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center besuchen. Wer möchte, kann auch gleich eine Runde auf dem Eisfeld drehen. Schlittschuhe können dort gemietet werden.

Gleich beim Rockefeller Center findet man auch die berühmte Radio City Music Hall. Wer genügend Zeit hat, sollte eine der tollen Shows besuchen.

Ellis Island & Liberty Island:

Ellis Island ist eine Insel im Hafengebiet von New York. Wie bereits erwähnt ist das Immigration Museum sehr eindrücklich. Hier erfährt man alles über Amerikas Einwanderergeschichte. Auch die Liberty Island liegt im New Yorker Hafen und ist der Standort der berühmten Freiheitsstatue. Beide Inseln bieten einen tollen Ausblick auf die Skyline Manhattans.

Einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue bekommt man auch von der Staten Island Ferry. Die Gratis Fähre bringt einen von Manhattan nach Staten Island mit einem spektakulären Ausblick.

High Line Park:

Der High Line Park hat es den Schiffsreisemachern besonders angetan. Hierbei handelt es sich um eine Parkanlage, welche auf einer nicht mehr genutzten Güterzugstrasse gebaut wurde. Hier schlendern Sie ganz entspannt durch New York.

National September 11 Memorial & Museum:

Hier erleben Sie den Tag, der 2001 ein Kapitel Weltgeschichte schrieb. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen World Trade Center und erinnert an die zahlreichen Opfer. Das Museum wurde im Mai 2014 eröffnet und bietet viele Erinnerungen und Bilder – ein sehr eindrückliches Erlebnis.

UNO-Hauptquartier:

Das UNO-Hauptquartier ist der wichtigste Standort und Hauptsitz der Vereinten Nationen. Bei einem Besuch begibt man sich auf internationales Gebiet. Hier sollte man unbedingt an einer Führung teilnehmen. Diese werden von Mitarbeitern der UNO geführt, die gerne Auskunft über ihre Arbeit geben. So erfährt man viel Spannendes.


Weiterempfehlen: