An Bord der neuen und luxuriösen Seven Seas Splendor

Die Seven Seas Splendor, das neueste Kreuzfahrtschiff der Flotte von Regent Seven Seas Cruises, ist wohl das luxuriöseste auf den sieben Weltmeeren und besticht durch die grössten Balkone auf See, eine aussergewöhnlich hohe Anzahl an Crew-Mitgliedern pro Gast und verfügt als einziges Schiff über einen IN-Suite Spa.

Schiffsreisenmacher Simone und Patricia verbrachten einige Tage auf diesem Luxusschiff und haben sich alles genau angeschaut und dokumentiert.

Viel Spass beim Lesen.

PS. Im Anschluss an den Erlebnisbericht haben Sie die Möglichkeit durch unsere aktuellen Reisen mit Regent Seven Seas Cruises zu stöbern. Es hat auch eine Kreuzfahrt an Bord der neuen Seven Seas Splendor darunter. Lassen Sie sich überraschen...

Aus dem Reisetagebuch der Schiffsreisenmacher

Sonntag, 02.02.2020 / Zürich - Rom

Um etwas entspannter als vorgesehen in Rom anzukommen, fliegen wir bereits am Vorabend der Kreuzfahrt mit der Swiss nach Rom und übernachten im überraschend guten Flughafenhotel Isola Sacra.

Montag, 03.02.2020 / Rom - Civitavecchia

Zurück am Flughafen werden wir bereits von einer Mitarbeiterin von Regent empfangen. Nach einer kurzen Wartezeit geht es mit einem Kleinbus Richtung Civitavecchia. Im Terminal angekommen, lassen die wunderschönen Blumen-bouquet und die «Willkommenswand» den uns zu erwartenden Luxus bereits erkennen.

Das Check-In beginnt und wir sind richtig aufgeregt. Infolge des in Asien grassierenden Coronavirus` werden alle Pässe genau durchgeblättert und auf allfällige Chinastempel durchsucht. Auch müssen wir ein Dokument unterschreiben, dass wir uns gesund fühlen, nicht fiebrig sind und uns die letzten 30 Tage nicht in China aufgehalten haben.

Gleich beim Eintritt in den Rezeptionsbereich werden wir mit Champagner empfangen und ein paar Häppchen. Das stilvolle Entrée mit den gedeckten Farben von Beige, Gold, hellem Braun, Grau und Blau, strömt Ruhe und Gelassenheit aus. Diese Farbpalette zieht sich mehrheitlich durch das ganze Schiff.

Doch nun zieht es uns förmlich in die Kabine, so neugierig sind wir, was uns erwarten wird.

Da das Schiff mit maximal 750 Gästen eher klein ist, lässt sich alles schnell finden. Wir stehen also bald vor unserer Suite 1403 der Kategorie Penthouse A. Die Kabine selbst ist eine eigene Entdeckungsreise. Es fühlt sich in etwa so an, wie wenn man das erste Mal in sein neues Auto steigt und alle Knöpfe ausprobiert. Im Wohnbereich steht ein in Eis gekühlter Champagner bereit, unter einer Glashaube warten verschiedene Pralinen auf den Gast, in einer Silberschüssel befinden sich frische Früchte. Eine Kaffeemaschine wie auch eine Minibar und frisches Wasser in einer Karaffe schliessen den Willkommensgruss ab. Wir öffnen Türen und Türchen und finden unzählig viele kleine Helferchen wie Schuhputzzeug, Handcrème, Nähzeug und vieles mehr. Eine Bose-Box ist vorhanden für die eigene Playlist und ein riesiger Flachbildschirm gibt die ersten Informationen durch. Im Schlafzimmer mit hohen, sehr bequemen Betten gibt es einen Schminkspiegel mit Licht und in Samt eingefasste Schubladen für den Schmuck sowie einen weiteren Bildschirm. Das Bad ist riesig mit vielen verschiedenen Produkten von Guerlain und L’Occitane. Die Dusche ist ein eigenes Erlebnis mit Regenduschkopf und 6 Düsen an den Seitenwänden.
Durch das Bad geht es ins Ankleidezimmer mit unzähligen Schubladen und genügend Kleiderbügeln, Bademantel, Slipper und sogar mit Schals gegen die typisch amerikanisch heruntergekühlten Räume auf dem Schiff.

Nachdem wir uns eingerichtet haben, suchen wir das Restaurant «La Veranda» auf, denn mittlerweile ist es fast 13.30h und wir haben Hunger. Das Buffet ist qualitativ sehr hochwertig. Infolge des Corona-Virus wird alles vom Personal geschöpft und so lassen wir uns einen leckeren Vorspeise-Teller zusammenstellen. Leider erfahren wir, dass das «La Veranda» um 14.00 schliesst und so machen wir uns anschliessend zum «Pool Grill» auf, welches länger offen hat. Dieses Restaurant ist zwar draussen aber durch Deckenwärmer trotzdem angenehm warm und die Küche etwas weniger vielfältig, dafür mit typisch amerikanischem Food wie Burger und Hot Dogs bestückt, welche ebenfalls sehr schön angerichtet werden.

Wieder gestärkt erkunden wir nun weiter das Schiff und sind fasziniert vom Eingangsbereich des Spezialitätenrestaurants «Pacific Rim». Ein Riesiger Lindwurm «versperrt» den Eingang und entpuppt sich während unserer Reise als einziges, wirklich verspieltes Kunstwerk auf dem sonst doch eher dezent gehaltenen Schiff. Einzig das Casino und die Einkaufsboutiquen sind farbenfroh. Ebenfalls schauen wir kurz beim Hauptrestaurant «Compass Rose» vorbei, welches hell und sehr einladend gehalten ist.

Wir treffen auf unserer Tour auf die Räume der «Culinary Arts Kitchen». Hier werden Kochkurse abgehalten und von der Ausstattung träumt wohl jede Schweizer Kochlehrerin.

Auf der Suche nach einem Kaffee finden wir die Bibliothek. Ein heller, ruhiger, riesiger Raum mit gebundenen Büchern und grossen Bildbänden. Wer gut englisch kann, der kann hier problemlos einen ganzen Seetag verbringen.

Im «Coffee Connection» trinken wir endlich unseren Kaffee und anschliessend wird es Zeit, sich umzuziehen für den Abend. Auf diesem Schiff wird schöne Abendgarderobe erwartet:

«Jeans, T-shirts, baseball caps, shorts, sneakers and bathrobes are not considered approprate in any public area after 6pm»

Zum Abendessen werden wir getrennt. Simone lässt sich im Spezialitätenrestaurant «Chartreuse» verwöhnen, während sich Patricia im «Compass Rose» ein Gourmetmenu selbst zusammenstellen lassen darf. Die Küche ist sagenhaft, die Qualität hervorragend und die Auswahl grosszügig. Ein Geschmackserlebnis.

Wir treffen uns anschliessend im «Constellation Theater» und geniessen die Tanzshow. Anschliessend lassen wir in der «Splendor Lounge» den Tag ausklingen. Auch hier sind die Getränke von guter Qualität und All Inclusive.

Dienstag, 04.02.2020 / Livorno

Heute erreichen wir Livorno und da die Landgänge gerne früh starten, lassen wir uns von unserem Butler das Frühstück auf die Kabine bringen. Snedan aus Bombay ist ein junger, freundlicher Mann und er deckt das Frühstück gekonnt und liebevoll auf.

Wir verbringen einen Tag in Livorno bei strahlendem Sonnenschein und eiskaltem Wind. Die Gruppe ist klein und Livorno keine Stadt, welche gross mit Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Der Gemüsemarkt und die Markthalle mit einer riesigen Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten sind für uns Binnenländer dann doch sehr faszinierend. Unsere lokale Reiseleitung schleust uns galant durch die Gänge und erzählt uns in fast perfektem Deutsch viel über die lokalen Spezialtäten.

Wir bleiben nach dem offiziellen Ausflug noch etwas in der Stadt und benutzen den von der Reederei angebotenen kostenlosen Shuttle-Bus zurück auf das Schiff.

Am späteren Nachmittag geht es weiter mit unserer Erkundungstour durch das Schiff. Wir begutachten die Angebote auf dem Sportdeck: Jogging Track, Tennis Court, Shuffle Board, Golf-Abschlags-Station und Putting Green. Alles dabei, was die Kundschaft auf einem Luxusschiff gerne macht.

Wir trinken etwas in der «Observation Lounge», welche sich gleich oberhalb der Brücke befindet. Die Aussicht ist fantastisch, die Lounge sehr stilvoll und ein beliebter Treffpunkt.

Anschliessend besuchen wir den Spa-Bereich. Dieser ist eher klein aber auch hier liebevoll und trotzdem ruhig und nüchtern eingerichtet. Eine Angestellte führt uns herum und zeigt uns auch gleich den angrenzenden Sportbereich mit Fitnessgeräten und Aerobic-Raum. Das Schiff hat keinen Innenpool aber dafür am Heck des Schiffes einen Infinitypool, welcher jedoch durch den starken Wind nicht in Betrieb war.

Wir machen uns wieder für den Abend parat, da um 18.00 der «Captain’s Welcome» stattfindet. Im Theater treffen wir auf Kapitänin Melani, eine gebürtige Livornerin und erste Kapitänin der Regent Seven Seas Cruises. Sie stellt uns ihre Offiziere vor und die Bewunderung und Verehrung der Crew für ihre Kapitänin wird in jeder Geste der Mitarbeiter sichtbar.

Heute Abend essen wir beide im «Compass Rose» und es ist wieder ein kulinarischer Höhenflug.

Mittwoch 05.02.2020 / Seetag Richtung Barcelona

Da wir heute einen Seetag vor uns haben, gibt es um 11.00h einen Brunch. Und was uns da erwartet, übertrifft alles, was wir bis jetzt schon erlebt haben auf diesem fantastischen Schiff. Von einer Auslese an verschiedenen Champagner über Sushi-Bar und Meeresfrüchte wie King Prawn geht es weiter zu Parma-Schinken, Pasteten, Black Angus Beef Prime Rib, unzähligen Desserts, verschiedenen Müsli und Früchteschälchen, alles in kleinen Portionen unglaublich schön hergerichtet. Die Gäste sind allesamt fasziniert und es wird fotografiert bevor sich die ersten zaghaft wagen, sich bedienen zu lassen.

Anschliessend beschäftigen wir uns mit der Besichtigung der verschiedenen Suiten. Wir arbeiten uns von der einfachsten Veranda Suite (lässt sich vergleichen mit einer herkömmlichen Balkonkabine) zur sagenhaften Regent Suite vor. Und diese Suite nimmt einem mit in eine andere, irreale Welt. 281m² Wohnraum und 132m² Balkon. Ein Luxus, der sprachlos macht und einem in Ehrfurcht erstarren lässt. Es ist eigentlich nicht in Worte zu fassen, so etwa muss man erlebt haben. Und wir fühlen uns schon etwas geehrt, dass wir die Gelegenheit haben, diese Suite besichtigen zu dürfen. Man verläuft sich in den vielen Räumen und jedes einzelne Möbel und Dekostück spiegelt den puren Luxus wider. Die Suite kostet ungefähr 10'000 Dollar pro Nacht und ist für 4 Personen gerechnet.

Die See wird am Nachmittag leider sehr unruhig und die aufkommende Seekrankheit bei Patricia flaut erst gegen den Abend ab. Diesen letzten Abend verbringen wir wieder getrennt. Simone im asiatischen «Pacific Rim» und Patricia im französischen «Chartreuse».

Eine weitere tolle Tanz- und Gesangsshow im Broadway-Stil schliesst den Abend ab.

Donnerstag, 06.02.2020 / Barcelona

Der Abreisetag bricht an und da wir sehr früh auf den Flug müssen, hat Regent für uns einen Extra-Transfer organisiert. Wir frühstücken nur kurz wieder in der Suite und verlassen wehmütig dieses Traumschiff in Barcelona.

Diese Kurzreise hat uns einen Einblick gegeben in eine Reederei, welche es vermag, Luxus auf höchstem Niveau als All Inclusive anzubieten. Ein Produkt, dass wir beide sehr gerne weiter unseren Kunden nahebringen werden und hinter welchem wir vorbehaltlos stehen können.


Persönliche Favoriten

Unser Lieblingsplatz

Observation Lounge

Unbedingt besuchen

Aussenbereich Coffee Connection

Tipps an Bord

Kochkurs im Culinary Arts Kitchen

Lieblingsrestaurant/Bar

Pacific Rim (asiatisch)

Daumen hoch

Luxus auf höchstem Niveau als All Inclusive

Weiteres

Der Umwelt zu Liebe:

Persönliche Wasserflasche aus Metall zum selbst füllen, welche mit nach Hause genommen werden darf


Neugierig? Buchen Sie noch heute Ihre Traum-Luxus-Kreuzfahrt!

Weiterempfehlen: