Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Salz liegt in der Luft

Trendige Hafenstädte an der Nordsee,
grüne Friesland-Idylle und das Naturerlebnis Wattenmeer:
Die maritime Reise mit der Excellence Pearl
von Hannover nach Amsterdam zeigt spannende Gegensätze.

Reportage: Markus Weber (Reisejournalist)
Fotos: Holger Leue

18. November 2021

Die Excellence Pearl gleitet sanft über die Weser. Salz liegt in der Luft. Der Fluss öffnet sich allmählich und gibt den Blick frei auf die Nordsee. Auf Steuerbord lässt sich eine moderne Stadt erkennen. Bremerhaven empfängt uns. Kapitän Martijn Lourens steuert unser Schiff durch eine Schleuse und fährt in gemächlichem Tempo an den gebuchten Liegeplatz im Herzen der Stadt. Neben uns dümpeln Frachtkähne, Bergungsschiffe und ausgediente Walfangschiffe. Der Hafen atmet Geschichte. Mehr als hundert Jahre Seefahrt liegen hier am Quai. Ein paar hundert Meter weiter warten Forschungsschiffe, Küstenschutzfahrzeuge, Containerriesen und Autotransporter auf ihre nächste Reise.

Bremerhaven ist für die Hochseeschifffahrt eine der bedeutendsten Anlaufstellen an der Nordsee. Die weltoffene Stadt möchte künftig aber auch vermehrt kleinere Boutique-Schiffe empfangen. Es war die Excellence Pearl, die im Juli als erste im Neuen Hafen anlief. Ein echtes Ereignis. Und darum liess es sich Melf Grantz, der Oberbürgermeister von Bremerhaven auch nicht nehmen, Kapitän Martijn Lourens und die Excellence Pearl persönlich zu empfangen. Kreuzfahrtleiter Markus Lergier erzählt: «Neben den offiziellen Vertretern der Stadt waren auch Presse und Publikum anwesend. Da fühlt man sich schon geehrt und spürt, welche Bedeutung unsere Excellence-Schiffe für die Stadt haben».

Bremerhaven trägt den Spitznamen «Fishtown». Zu Recht, wie wir feststellen. Während der Saison gibt es hier frische Krabben direkt vom Kutter, und es lässt sich gemütlich auf breit angelegten Treppen mit Blick auf das Wasser speisen. Wer es gepflegter mag, hat eine riesige Auswahl an Restaurants. Im Fischereihafen betreiben Familien in zweiter und dritter Generation erfolgreiche Lokale. Zu den besten Adressen zählt das «Natusch». Die Küche ist kreativ und ambitioniert. Rotzunge, Seezunge, Seewolf und alle anderen Fische werden frühmorgens am Hafen fangfrisch gekauft.

«Im nächsten Sommer können Excellence-Gäste sogar für einen halben Tag bei den Krabbenfischern an Bord anheuern»

Excellence Kreuzfahrtleiter Markus Legier

Martijn Lourens steuert die Excellence Pearl schon in der fünften Saison. Kurz nach der Taufe in Basel hat er das Schiff 2017 übernommen. Acht Monate war die ehemalige MS Rembrandt in einer niederländischen Werft komplett ausgehöhlt und umgebaut worden. Das von Perlen inspirierte Innendesign von Nazly Twerenbold gefällt uns ausgezeichnet. Es erinnert eher an eine Yacht als an ein übliches Flusskreuzfahrtschiff. Die kleine und wendige Excellence Pearl bietet Raum für nur 82 Passagiere. Dadurch entsteht eine sehr persönliche Atmosphäre zwischen Gästen und Schiffsmannschaft. Das Team an Bord ist hochmotiviert, Service und Küche hervorragend. Wir staunen immer wieder, wie professionell die Reise organisiert ist.

Klein aber doch ganz gross
«Die Pearl ist im Vergleich zu den anderen Schiffen der Excellence-Flotte zwar klein. Aber auf den Wasserstrassen, die wir befahren, ist das Schiff ganz gross», sagt Kapitän Lourens. «Auf manchen Passagen haben wir buchstäblich nur noch eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Da kämen wir mit anderen Schiffen gar nicht mehr durch.»

Nach Emden, unserem nächsten Etappenziel, kreuzen wir durch das grüne idyllische Friesland in Richtung Ijsselmeer. Keine Reise sei gleich, sagt Martjin Lourens, und das gefalle ihm sehr. Das Ijsselmeer sei manchmal ganz schön stürmisch. Da könne das Schiff sich schon mal quer legen. Wir aber haben Glück. Das Ijsselmeer zeigt sich von seiner friedlichen Seite. Der künstliche Binnensee ist erst 1932 durch Eindeichung entstanden. Die Wassertiefe liegt zwischen zwei und fünfeinhalb Metern. Der See umfasst eine Fläche von 1137 km2 und vermittelt tatsächlich das Gefühl, auf dem offenen Meer zu sein.

Vom Glück, am Wasser zu leben
Wir erreichen die Insel Texel. Und mit ihr das Wattenmeer, das 2009 zum Unesco-Weltnaturerbe erklärt wurde. Es zählt zu den artenreichsten und grössten natürlichen Lebensräumen Westeuropas. Mit wunderbaren Dünenlandschaften und Sandstränden bildet die Insel Texel ein Tor zum Wattenmeer. Im Winter bringen hier Kegelrobben ihre Jungen zur Welt. Das Wattenmeer, das von den Niederlanden bis nach Dänemark reicht, ist Europas grösstes Habitat von Vogelkolonien. Millionen Vögel machen hier Rast. Bei Ebbe machen sich Naturfreunde zur Wattwanderung auf.

Die Schönheit von Texel lässt sich am besten zu Fuss oder auf einer gemütlichen Velotour erkunden. Die weiten Strände an der Nordseeküste laden zum Baden ein. Durchs Fernglas sichten wir von Deck plötzlich Seehunde auf einer Sandbank. Was für ein Moment! Wir geniessen das Erlebnis in der Abgeschiedenheit unberührter Natur, bevor wir mit unserem Schiff wieder Richtung Zivilisation fahren, nach Alkmaar und Amsterdam, wo unsere Reise mit der Excellence Pearl endet. Und unsere City-Tour in der trendigen Grachtenstadt beginnt.


Da will ich hin!

Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Teilen auf