Reise gemerkt
Regionaler Landschaftspark

Binntal

  • Kleingruppe
  • SOLO+
  • Aletschgletscher

Das Binntal gilt als «Tal der verborgenen Schätze» und ist bekannt für seinen Mineralienreichtum. Auch Flora und Fauna sind im Landschaftspark äusserst vielfältig und laden zu abwechslungsreichen Wanderungen ein.

Teilnehmerzahl min. 8 Pers. / max. 15 Pers.

Anforderungsprofil:

5 Tage ab CHF 1'035.–
  • Imbach Klassisch

Abreisedaten:

21.06. – 25.06.21Mo - FrCHF 1'060.–
06.09. – 10.09.21Mo - FrCHF 1'035.–
Buchungscode: wabinn
Veranstalter dieser Reise: Imbach Reisen AG, 6000 Luzern
1. Tag: Individuelle Anreise
Individuelle Anreise zum Hotel Ofenhorn in Binn. Gmeinsames Mittagessen. Am Nachmittag Wanderung auf einem alten Pilgerweg dem Lengtal hinauf nach Heiligkreuz. Wanderzeit ca. 2½ h / ↑ 350 m ↓
2. Tag: Mineralien
Über 270 verschiedene Mineralien sind im Binntal gefunden worden. Ein Kenner wird einige Exemplare vorstellen und aus seinem Leben als Strahler erzählen. Entlang eines Gesteins-Erlebnisweges startet die Wanderung zur «Mässeralp» hinauf, durch eine wunderschöne Landschaft mit Bächen, Lärchen- und Fichtenwälder. Wanderzeit ca. 3½ h / 550 m ↑ 650 m ↓
3. Tag: Aletschgletscher
Mit dem Postauto, Zug und der Seilbahn geht es bequem hinauf zum Bettmerhorn. Beim Abstieg zum Märjelensee sind der eindrückliche, langgezogene Aletschgletscher und das imposante Bergpanorama immer wieder im Blickfeld. Wanderzeit ca. 3½ h / 350 m ↑ 800 m ↓
4. Tag: Naturpark Binntal
Zuhinterst im Binntal Wanderung unter den hohen Bergen Schinhorn, Albrunhorn, Ofenhorn, Hohsandhorn und Rappenhorn zum «Chiestafel», ins Gebiet wo die Binna entspringt, dem Herzen vom Naturpark Binntal. Wanderzeit ca. 4 h / ↑ 580 m ↓
5. Tag: Individuelle Rückreise
Ein alter Römerweg führt aus dem Binntal hinaus nach Grengiols. Ein kleiner Mittagsimbiss beendet die Tage im Binntal. Individuelle Heimreise. Wanderzeit ca. 3 h / 220 m ↑ 640 m ↓

Programmänderungen vorbehalten!

Unterkunft

Übernachtung im charmanten und traditionsreichen Hotel Ofenhorn in Binn. Der Schweizer Heimatschutz zählt das Ofenhorn zu den schönsten Hotels der Schweiz und seit 2008 gehört es zu den Swiss Historic Hotels. Die Gebäudehülle, Räumlichkeiten und ein grosser Teil des Mobiliars atmen noch immer den Geist der Belle Epoque. Alle Zimmer verfügen über Dusche und WC, WLAN in den öffentlichen Räumen im Erdgeschoss.

Unsere Leistungen

  • Hotel in Binn
  • Halbpension, zusätzlich je Mittagessen am An- und Abreisetag
  • Aufgeführte Wanderungen, Ausflüge, Besichtigungen & Eintritte
  • Alle Transporte an den Wandertagen
  • Trinkgelder in Hotel & Restaurants
  • IMBACH Wander- & Reiseleitung

    Zuschläge

    • Individuelle An- und Rückreise
    • SOLO+ Einzelzimmer CHF 60
    • Ohne Halbtax-Abonnement CHF 45
    • Reduktion mit GA CHF -30
    • Klimaneutral reisen CHF 8
    • Annullationskosten- und Assistance Jahresversicherung CHF 139
    • Falls Sie die Versicherung nur für eine Reise abschliessen möchten, empfehlen wir Ihnen diese direkt bei der Allianz Travel abzuschliessen:
      www.allianz-travel.ch/de_CH/reiseversicherungen/versicherung-einzelreise.html

    Wanderungen

    Einige Auf- und Abstiege, abwechslungsreiche Wege. Trittsicherheit. Je nach Wanderpraxis werden auch Wanderstöcke empfohlen.

    Individuelle Anreise

    Der Treffpunkt mit der Gruppe ist am Mittag beim Hotel Ofenhorn in Binn. Die individuelle Rückreise erfolgt ab Grengiols. Hier geht's zum Fahrplan: www.sbb.ch/de/kaufen/pages/fahrplan/fahrplan.xhtml?nach=Binn/Dorf&datum=21.06.2021&zeit=12:00&an=true

    Binntal

    Der Landschaftspark Binntal liegt im Oberwallis in der unteren Region Goms und umfasst das gesamte Gebiet der Gemeinden Binn, Ernen, Grengiols und Blitzingen. Im Sommer verfügt das Binntal über ein attraktives Netz von Wander- und Bergwegen. Atemberaubendes Bergpanorama, abwechslungsreiche Landschaften mit vielfältiger Fauna und Flora machen die Wanderungen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

    Steingeflüster aus dem Binntal

    Kaum ein anderer Fleck Erde bringt Strahler mehr zum Strahlen als das Binntal. Nirgendwo findet sich nämlich auf 56 Quadratkilometern eine vergleichbare Vielfalt an Mineralien als im wilden Gomser Seitental. Nachgewiesen sind hier 273 Mineralienarten. Praktisch alle davon hat er schon gefunden: André Gorsatt. Bereits im zarten Alter von 8 Jahren packte ihn die Faszination Steine. Seit über 60 Jahren lässt sie ihn nicht mehr los. Seit er 24 ist, lebt er von seinen Verdiensten als Strahler. Sein Wissen eignete er sich auf seinen Streifzügen durchs Binntal mehrheitlich selbst an. «Ich lese Steine, wie andere Zeitungen», sagt Gorsatt. Mit seinem siebten Sinn spürte er im Binntal auch schon Mineralien auf, die Geologen hier nie im Leben vermuteten: die Berylle. Für seine gewichtigen Beiträge zur Entwicklung der Mineralogie verlieh die Universität Basel André Gorsatt die Ehrendoktorwürde – ihm der nie einen Hörsaal von innen sah. In Gorsatts Begleitung hören im Binntal gewiss auch Imbach-Wandergäste die Steine flüstern.

    Klima und Reisezeit

    Das Wallis und die Sonne – eine Liebesbeziehung: 300 Sonnentage pro Jahr schenkt sie dem Tal. Es weist ein besonders trockenes Klima auf mit nur 500 bis 600 Millimeter Niederschlag pro Jahr: kalte Winter, trockene Sommer, starke Temperaturunterschiede und klare Luft. Grund dafür ist seine Lage zwischen den Gebirgsmassiven der Walliser Alpen im Süden und der Berner Alpen im Norden, die beide bis auf über 4000 m reichen und einen Grossteil der Niederschläge abfangen, die von Norden oder vom Mittelmeer her gegen die Alpen strömen.
    Nähere Informationen zur aktuellen Wetterlage: www.meteocentrale.ch/de/europa/schweiz/wetter-brig/details/N-3513240/

    Mahlzeiten / Kulinarisches

    Mit einer Rebfläche von 5000 Hektar ist das Wallis die grösste Weinbauregion der Schweiz. Grossartige Landschaften mit aussergewöhnlich sonnigen Hanglagen, fast 60 Rebsorten, aus denen eine Vielzahl grosser Weine hervorgeht, und Traditionen, die ihnen Charakter und Identität verleihen. Feine Aromen, intensiv schmeckende Früchte, seltene Gewürze und goldenes Getreide sind das Ergebnis Tausender Sonnenstunden, die das Wallis in einen Garten voller Köstlichkeiten verwandeln und zur Quelle der Inspiration für Gourmetköche im ganzen Land machen. Je nach Tal und Region stehen andere Gerichte zur Auswahl. Lassen Sie sich von den schmackhaften Käse- und Fleischspezialitäten begeistern und von den Walliser Aprikosen und Williamsbirnen zu einem Dessert verführen.
    Bei dieser Reise sind Halbpension und zusätzlich je ein Mittag- und Abendessen am An- und Abreisetag eingeschlossen.

    Ausrüstung

    Für die Wanderungen kleiden Sie sich am besten sportlich. Wir empfehlen Ihnen einen guten Regenschutz (Regenjacke, Pelerine oder Goretex-Jacke) und einen warmen Pullover mitzunehmen. Im Hotel sind Wanderer willkommen und keine besonderen Bekleidungsvorschriften zu beachten.
    Zudem einpacken: solide Wanderschuhe, kleiner Rucksack, Getränkeflasche, Taschenlampe, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille, evtl. Wanderstöcke, evtl. Feldstecher, und kleiner Regenschirm.

    Was Sie noch wissen sollten

    Informationen zu Anforderungsprofilen, Frühbuchungsrabatt, Versicherungen, Zahlungsmöglichkeiten etc. finden Sie unter:
    www.imbach.ch/wissenswertes

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: