Die Kroatische Adria – wo das Mittelmeer strahlt

Das Wasser ist kristallklar, das Meer leuchtet in allen Blautönen. Die Törns führen zu einsamen Buchten, verschlafenen Dörfern, zu Nationalparks, an historische Hafenstädte und in mediterrane Seebäder. Von Istrien zur Kvarner Bucht in den Süden Dalmatiens.

«Am letzten Schöpfungstag wollte Gott sein Werk krönen, und so schuf er aus Tränen, Sternen und Atem die Kornaten» George Bernard Shaw, irischer Schriftsteller


  1. Rijeka. Österreichisch-ungarische, italienische und slawische Einflüsse verbinden sich in Rijeka zu einem eindrucksvollen Architekturensemble – eine Vielfalt, die Rijeka zur Europäischen Kulturhauptstadt 2020 macht.
  2. Pula. Schon in prähistorischer Zeit lebten Menschen hier in der geschützten Bucht an der Südspitze der Istrischen Halbinsel. Im berühmten römischen Amphitheater lebt die Zeit der Gladiatoren auf.
  3. Kornati-Inseln (Kornaten). Die streng geschützte Inselgruppe zählt 150 Eilande und Riffe – karg und doch bezaubernd schön.
  4. Split. An der eleganten palmengesäumten Strandpromenade ist die Sommerfrische der alten Hafenstadt lebendig. Der antike Baukomplex des Diokletianpalasts ist das Herz der Altstadt – ein Weltkulturerbe.
  5. Insel Korčula. Die Lage auf einem Felsvorsprung ist hinreissend. Eine monumentale Treppe führt hinauf zum Revelin-Turm. Nicht weit von der St.-Markus-Kathedrale soll Marco Polo geboren sein.
  6. Dubrovnik. Die Altstadt zeugt von der grossen Geschichte der bildschönen Hafenstadt. Die Pjaca ist riesig, umringt von Gebäuden aus edlem Travertin – inspirierend ist das Schlendern auf den Befestigungsmauern.
  7. Kotor. Tief in der stillen Bucht der dalmatischen Küste, umrahmt von den Bergketten der Dinarischen Alpen, liegt das mittelalterliche Städtchen Kotor. Als Natur- und Kulturerbe der Menschheit geschützt und märchenhaft schön.

Weiterempfehlen: