Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Die Donau auf andere Art erleben

Unsere Kollektion ECHT & EXKLUSIV – das sind kleine und grosse Abenteuer, Erlebnisse die alles sind, ausser gewöhnlich. Mit besonderen Streifzügen und Begegnungen erleben unsere Gäste neue authentische Einblicke in ihr Reiseziel. Sei es durch Menschen, die ihre Region und Kultur in besonderer Form präsentieren, durch kulinarische Streifzüge oder nicht alltägliche Exkursionen.

Zauberhafte Marillenblüte im Kremser Land

Wenn die Frühlingssonne das Land aus dem Winterschlaf weckt, bietet sich ein besonderes Fest für die Sinne: die Wachauer Marillenblüte. Mehr als 100000 Bäume öffnen ihre Knospen und tauchen die Landschaft in zarte Pastelltöne. Das duftende Blütenmeer zieht nicht nur Menschen an – auch seltene Pflanzen und Tiere gedeihen hier prächtig. Auf dem Wein- und Marillenhof Aufreiter spazieren Sie durch malerische Marillengärten, erfahren Wissenswertes rund um die Sonnenfrucht und verkosten sie in ihren edelsten Formen. Ob als Marmelade, Nektar, Likör oder Edelbrand – der Familie Aufreiter gelingt es meisterlich, die sommerlich-fruchtige Essenz der Marille auf den Punkt zu bringen.

Zu den Reisedaten

Musikalische Zeitreise in die Wiener Klassik

Wien, 1781. Im Deutschordenshaus, unweit des Stephansdoms, lebt und arbeitet der 25-jährige Wolfgang Amadeus Mozart. Erwartungsfroh zückt die feine Wiener Gesellschaft ihre Riechfläschchen, als das Genie den Konzertsaal betritt, in die Tasten greift und sein neuestes Werk präsentiert. Wir laden Sie zum Privatkonzert in die intime Atmosphäre der Sala Terrena. Dort wo Mozart einst sein Publikum verzückte, bringt das gefeierte Mozart-Ensemble die einmalige historische Kulisse zum Klingen. Ein Geheimtipp für alle Freunde der  Wiener Klassik in einem Juwel unter den Konzertsälen.

Zu den Reisedaten

Ins Donaudelta mit einem «literarischen Matrosen»

Catalin Dorian Florescu, 1967 im rumänischen Timisoara geboren, verbrachte seine Jugend in der kommunistischen Diktatur, bevor er mit seinen Eltern in den Westen ausreiste. Seit 1982 lebt er als Schriftsteller und Suchttherapeut in Zürich. Sein literarisches Schaffen wurde vielfach mit renommierten Preisen gewürdigt. Bevor das Schiff das Eiserne Tor passiert, kommt der Autor als, wie er sagt «literarischer Matrose» an Bord. In den folgenden Tagen gibt er Ihnen einen faszinierenden Einblick in die Werkstatt eines Schriftstellers und in die dramatische Geschichte und die reiche Kultur Rumäniens.

Zu den Reisedaten

Bukarest-Tour und Einkehr bei «Manuc»

Das Bild der rumänischen Hauptstadt trägt noch immer die Spuren des Diktators Ceausescu. Im Parlamentspalast, dem grössten Gebäude Europas, steuerte er bis 1989 seine leidbringende Politik. Die meisten Bukarester meiden das protzige Andenken. Am Platz der Revolution begannen alle Aufstände des Landes, auch die Revolution von 1989. Das denkmalgeschützte historische Gasthaus Manuc hat seit 1769 eine wahrlich bewegte Geschichte hinter sich. Schlüsselereignisse der rumänischen und europäischen Geschichte spielten sich hier ab. Genau der richtige Ort für ein genussvolles Mittagessen am Platz der Einheit.

Zu den Reisedaten

Wachau – der Professor bittet zur Weinprobe

Wahrzeichen der Wachau ist das Benediktinerstift Melk. Hier wird aufbewahrt, was den abendländischen Geist begründete. Bis nach Krems zieht sich die schöne Landschaft durch das enge Felsental. An den besten Lagen erzeugen die Winzer international prämierte Spitzenweissweine. Steinfeder und Federspiel heissen die Klassifikationen – oder Smaragd, nach der heimischen Eidechse. Degustation an Bord. Niemand weiss mehr über die Weinkultur als Prof. Walter Kutscher, Sommelier, Önologe und renommierter Weinkritiker. Freuen Sie sich auf charaktervolle Weine und seine Expertise an Bord von Excellence.

Zu den Reisedaten

Wien – Servus im Kaffeehaus!

Auf der Mercer-Liste der lebenswertesten Städte der Welt rangiert Wien seit vielen Jahren auf Platz 1. Ist es, weil die Hälfte der Stadtfläche begrünt ist, wegen der einmaligen Architektur, wegen des unvergleichlichen Kulturangebots? Wir haben jemand, der es wissen muss. Unser langjähriger Kulturführer geleitet Sie fachkundig, mit Wiener Schmäh und Humor durch das Gestern und Heute seiner Donaustadt. Sie begegnen den Sehenswürdigkeiten an der Ringstrasse und der Altstadt. Und Sie dürfen sich selbst davon überzeugen, dass der Besuch eines Wiener Kaffeehauses viel mehr ist als Kaffeetrinken.

Zu den Reisedaten

Bratislava – das süsse Vermächtnis der Donaumonarchie 

Wo die March in die Donau fliesst, thront seit dem frühen Mittelalter die Burg Devn. Hier fliesst auch so mancher süsse Tropfen – der Monarchie sei Dank. Als die vor 100 Jahren zerfiel, blieben die Obstbauern auf ihren Johannisbeeren sitzen. Aus der Not machten sie eine Tugend, und aus den Johannisbeeren den fruchtig-lieblichen Ribiselwein. Wir bringen Sie auf den Geschmack, aber zuerst auf die Burgruine Devín. Den herrlichen Weitblick auf Donau und Marchfeld genossen schon die alten Kelten, den echten Ribiselwein exklusiv nur Sie.

Zu den Reisedaten

Belogradtschik – ein mystischer Ort, von der Natur erschaffen

Wir führen Sie ins ländliche Bulgarien, fernab der Touristenströme, nach Belogradtschik. Schon von weitem erkennen Sie die Felsformationen, die bizarr und unwirklich aus den Wäldern emporragen. Sie erinnern an Tiere und mystische Gestalten. Sie werden sich klein fühlen inmitten dieses Naturreservats, in dem die Naturkräfte in Millionen von Jahren gewirkt haben. Inmitten der felsigen Szenerie liegt die imposante Kaleto- Festung aus dem 6. Jh. In den Fels gehauene Stufen führen hinauf auf das Plateau. Was für ein Anblick! Eine herrliche Kulisse aus Felsen, Balkangebirge und Karpaten.

Zu den Reisedaten

Auf sanfte Tour ins Weltnaturerbe Donaudelta 

Am Ende ihrer langen Reise durch halb Europa zeigt die Donau nochmal ein ganz anderes Gesicht. 80 km vor dem Schwarzen Meer fächert sie sich auf zu einem weitverzweigten Wasserlabyrinth: Das Biosphärenreservat Donaudelta, grösstes Schilfgebiet der Erde, seit 1991 UNESCO-Weltnaturerbe. Das Wasser bestimmt hier den Lebensrhythmus. Wo heute noch ein See ist, liegt morgen schon eine Schilfinsel. Die wenigen Dörfer sind nur per Boot erreichbar. Hier lebt die russischsprachige Minderheit der Lipowaner vom Fischfang. Ihre Interessen gilt es mit den Zielen des Naturschutzes in Einklang zu bringen. Auch wir übernehmen Verantwortung für das einzigartige Ökosystem Donaudelta und engagieren uns vor Ort für nachhaltiges Wirtschaften und sanften Tourismus. In kleinen Booten bringen wir Sie ins Naturparadies. Mit jeweils nur acht Personen an Bord erkunden wir behutsam die drei Arme des Deltas. Sie sind Lebensraum seltener Vogelarten wie Seeadler, Rosa- und Krauskopfpelikan, die Sie hier exklusiv filmen und fotografieren dürfen. Mittags führen wir Sie zu lokalen Fischern, bei denen Sie fangfrischen Donaufisch geniessen können.

Zu den Reisedaten

Teilen auf