Die Sonnenstube der Schweiz

Felsenkeller & Spitzenweine von Mendrisio

Die Gialdi Vini SA wurde 1953 von Guglielmo Gialdi gegründet, dessen Sohn Feliciano sie heute leitet. Das ursprünglich im Weinhandel tätige Unternehmen erfährt 1984 einen Wandel, als Feliciano beschliesst, einen Weinbetrieb zu übernehmen und mit der Produktion von Tessiner Weinen zu beginnen.

Der Wein reift in den prächtigen, für Mendrisio und den ganzen Mendrisiotto typischen „cantine“. Diese teilweise in den Berg hineingebauten Weinkeller nutzen die Luftströmungen für eine das ganze Jahr über gleichbleibende Temperatur und ein ideales Klima für die Weinlagerung. Hier reifen in Barrique-Fässern die besten Gialdi-Tropfen.

In einem alten Gebäude im Park des Weinguts wurde 2008 das Gästehaus “Le Palme” eingeweiht, welches den richtigen Rahmen für Veranstaltungen und Weindegustationen liefert.

© gialdi.ch

Brissago-Inseln

Die ganze Gebiet steht unter dem milden Einfluss eines subtropischen Klimas mit abwechslungreicher Vegetation, von Kamelien und Mimosen bis Eichen, Kastanien und Birken.

Die Brissago-Inseln bilden den Botanischen Garten des Kantons Tessins. Auf der Isola Grande, die dem Publikum seit 1950 offen steht, wurden vor allem Pflanzen subtropischen Ursprungs der nördlichen und südlichen Hemisphäre gepflanzt.

So wachsen u.a. Azaleen, Rhododendren, zahlreiche Kamelien, Bambus, Protea, Magnolie, Agave, Yucca, Eukalyptusbäume, Akazien, Salbei, Rosmarin, Kanarische Dattelpalme und Pinie.

© ascona-locarno.com

Maggiatal & Wasserfall Foroglio

Grüne üppige Vegetation, unangetastete Natur, umrundet von majestätischen Gipfeln. Die zauberhafte Atmosphäre, typischen Tessiner Dörfer, Geschichte und Kultur machen das Maggiatal zu einem magischen Ort und ganzjährigen Ausflugsparadies.

Der Fluss Maggia, der durch das ganze Tal fliesst und ihm seinen Namen gibt, entspringt unterhalb des Pizzo Cristallina und mündet im Maggia-Delta im Lago Maggiore. Über Jahrhunderte hat er sich seinen Weg gebahnt und so das Tal geformt.

Das Tessin ist reich an Wasserfällen. Der spektakulärste ist der von Foroglio im Bavonatal (oberes Maggiatal). Das Wasser stürzt rauschend von einer Höhe von 110 Metern herab und bietet mit seinem Schäumen und Spritzen ein grossartiges Schauspiel.

© ticinotopten.ch / © ascona-locarno.com

 

Locarno

Besuchen Sie Locarno, die Filmstadt am Lago Maggiore, und entdecken Sie deren Besonderheiten und die Umgebung. Zwischen Kultur, See und Bergen wird es nie langweilig.

Charakteristisch ist die pittoreske, geschichtsträchtige Atmosphäre. Die Città Vecchia ist voller Überraschungen und interessanter Entdeckungen mit ihren Herrschaftshäusern, Kirchen, dem Castello Visconteo und den engen Gassen, in denen man Frieden und Ruhe atmet.

Auf der Piazza Grande, im Herzen von Locarno, wird das reichhaltige künstlerische Angebot komplett. Die Piazza schenkt einmalige Momente, sei es mit reichhaltiger Tradition oder mit innovativer Kreativität, welche Locarno den Ruf einer der mondänsten Orte der Region Lago Maggiore eingebracht hat.

© ascona-locarno.com

Noch schneller im Tessin

Mit der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT), bereits 1992 beschlossen, stellt die Schweiz eine moderne, leistungsfähige Bahninfrastruktur auf dem europäischen Nord-Süd-Korridor durch die Alpen zur Verfügung – als umweltschonende Alternative zur Strasse für den Güterverkehr und für Reisende. Im Dezember 2020 wird die NEAT mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels vollendet. Damit wird der alte Traum von der Flachbahn mitten durch die Alpen Wirklichkeit.

Seit dem 13. Dezember und dem Anschluss des Ceneri-Basistunnels ans NEAT-Netz braucht man nochmals ca. 20 Minuten weniger von der Deutschschweiz ins Südtessin.

Der Lötschberg-Basistunnel ist seit 2007, der Gotthard-Basistunnel seit 2016 und der Ceneri-Basistunnel seit 2020 eröffnet. Die Gesamtkosten belaufen sich bisher auf ca. 23 Milliarden Schweizer Franken.

Centovalli

Die Centovalli-Bahn verbindet Locarno mit Domodossola und stellt sich als interessantes Bahnkonzept vor, weil es sich um die direkteste Eisenbahnverbindung zwischen der Gotthard- und der Simplon-Linie handelt, und die bestimmt faszinierendste Strecke zwischen dem Lago Maggiore, der französischen Schweiz und der Hauptstadt Bern.

Dank der wunderschönen Gegenden, welche die Bahn durchfährt, den Landschaften des Centovallis und des Vigezzo-Tales ist sie nicht nur für den Transitverkehr wichtig, sondern ebenso für den Tourismus. Eine Landschaft, welche durch zahlreiche weitere Möglichkeiten bereichert wird.

© centovalli.ch


Mehr dazu

Weiterempfehlen: