Varanasi
Reise gemerkt
Kalkutta > Chandannagar > Kalna > Mayapur > Kushbagh > Baranagar > Farakka > Rajmahal > Colganj > Munger > Patna > Varanasi > Delhi

Rajmahal: Ganges

Erleben Sie eine Flussreise auf dem heiligsten Fluss und der Lebensader Indiens, dem Ganges. Zwischen Kalkutta und Neu-Delhi erwarten Sie unverfälschte ländliche Impressionen und die ausserordentliche Gastfreundschaft der Einheimischen.

19 Tage ab CHF 6'150.–

Abreisedaten:

30.09. – 18.10.20 Mi - So CHF 6'150.–
04.11. – 22.11.20 Mi - So CHF 6'150.–
06.01. – 24.01.21 Mi - So CHF 6'150.–
Buchungscode: frakal3

Tag 1 Zürich > Kalkutta
Flug via Frankfurt nach Kalkutta.

Tag 2 Kalkutta
Transfer zur Rajmahal. Willkommen an Bord.

Tag 3 Kalkutta
Vormittags unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Kalkutta, die einstige Hauptstadt Indiens. Zwei Nobelpreisträger entstammen dieser Stadt: der Dichter und Philosoph Rabindranath Tagore und die wohl berühmteste Bürgerin der Stadt, Mutter Theresa. Heute ist Kalkutta eines der kulturellen Zentren des Landes. Sie sehen unter anderem das historische Regierungsviertel und das Victoria Memorial, passieren die St. Paul's Cathedral, das Indische Museum und das Wahrzeichen Kalkuttas, die Haora-Brücke. Diese 1943 erbaute Fachwerkbrücke gilt als verkehrsreichste Brücke der Welt und ist mit 82 m Höhe und 656 m Länge eine der weltweit längsten Auslegerbrücken.

Tag 4 Chandannagar > Bandel
Die Rajmahal bringt Sie nach Chandannagar, das seit seiner Gründung 1673 mit kurzer Unterbrechung bis 1950 französische Kolonie war. Aufrund ihres grossen Kulturreichtums ist die Stadt heute eines der Höhepunkte einer jeden Gangesreise. Hier besuchen Sie die Kirche aus dem 18. Jh. und das Haus des französischen Generalgouverneurs Joseph Dupleix mit kleinem Museum. Nach dem Mittagessen erreichen Sie Hugli-Chunchura, das einst aus den beiden Gemeinden Hugli und Chunchura (Chinsura) hervorging, und fahren mit Rikschas zur imposanten Imambara von Hugli, einer schiitischen Versammlungshalle. In Bandel kehren Sie zurück an Bord und kreuzen anschliessend stromaufwärts Richtung Kalna durch ländliche Gegenden.

Tag 5 Kalna > Mayapur > Nabadwip
Sie erreichen die kleine Stadt Kalna und unternehmen eine Fahrradrikschafahrt zu Bengalens schönsten Terrakotta-Tempeln, die aus dem 17. und 18. Jh. stammen. Weiter besuchen Sie den Shiva-Tempel mit seinen 108 Schreinen. Anschliessend fahren Sie nach Mayapur, Hauptsitz der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (ISKCON). Weiter besuchen Sie in Nabadwip eine ältere und bescheidenere Tempelanlage, die von einem gigantischen Banyanbaum umrankt ist.

Tag 6 Matiari > Plassey
Am Vormittag besuchen Sie das Dorf Matiari, bekannt für seine traditionelle Messingverarbeitung. Sie sehen, wie auf althergebrachte Art Wassertöpfe und andere Gefässe aus Messing gehämmert werden. Nachmittags unternehmen Sie einen Geländewagen-Ausflug zum Denkmal der «Schlacht von Plassey» und besuchen ein nahegelegenes Dorf. Die Schlacht fand 1757 statt. General Robert Clive läutete mit den Streitkräften der Britischen Ostindien-Kompanie siegreich die britische Herrschaft in Indien ein.

Tag 7 Kushbagh > Murshidabad
Vormittags unternehmen Sie in Kushbagh eine Fahrradrikschatour zum mosl. Friedhof mit Garten. Murshidabad war im 18. Jahrhundert Hauptstadt des unabhängigen Bengalen. Sie sehen den von einem englischen Architekten 1837 erbauten Hazarduari-Palast mit Gemälde-, Porzellan- und Waffensammlungen sowie die Ruinen der Katra-Moschee, die 1724 entstand und in der sich das Grab von Nawab Murshid Quli Khan befindet, Namensgeber der Stadt. Anschliessend besuchen Sie die von reichen Kaufleuten im georgischen Stil im 18. Jahrhundert erbauten Paläste Nashipara und Katgola.

Tag 8 Baranagar
Sie erreichen Baranagar, einst Zentrum des Jutehandels, und spazieren zu einem malerischen Komplex aus drei Miniatur-Terrakottatempeln, die als eines der schönsten Beispiele für bengalische Terrakottakunst gelten. Geniessen Sie die besonders idyllische Atmosphäre des ländlichen Indiens, bevor Sie Ihre Flussfahrt stromaufwärts auf dem Hugli fortsetzen und an Senffeldern und Mangohainen entlang kreuzen.

Tag 9 Farakka
Sie unternehmen in geländegängigen Fahrzeugen einen Ganztagesausflug in die Ruinenstadt Gaur. Gaur war einst eine der grössten Städte auf dem indischen Subkontinent, zunächst unter den Hindus im 12. Jh., dann als moslemische Hauptstadt Ostindiens vom 14. bis in das 16. Jh.. Sie sehen die interessantesten Überreste von Moscheen, Palästen und Pforten, bevor Sie nach einem langen Besichtigungstag über teils abenteuerliche Strassen am 1974 erbauten Farakka Staudamm zum Schiff zurückkehren.

Tag 10 Rajmahal
Rajmahal, das einstige Akbarnagar, wurde vom Mogulkaiser Akbar als seine östliche Hauptstadt gegründet. Kaiser Shah Jahan, Erbauer des Taj Mahals, hat seine Jugendjahre hier verbracht. Sie erkunden die malerisch in die Vegetation eingebetteten Palastruinen, Festungen und Moscheen. Bevor Sie Ihre Flussreise fortsetzen, erkunden Sie das Dorf und besuchen den Markt.

Tag 11 Batuksathan > Colganj
Am Vormittag kreuzen Sie weiter flussaufwärts und passieren die Mündung des aus dem Nepal kommenden Flusses Kosi, bevor Sie in Batuksathan ankommen. Nach kurzer Fahrt in geländegängigen Fahrzeugen besuchen Sie die Ruinen des buddhistischen Klosters Vikramshila aus dem 8. Jh. sowie das zugehörige Museum. Nach einem Spaziergang durch die Einkaufsstrasse kehren Sie etwas stromaufwärts in Colganj an Bord zurück. Während der weiteren Flussfahrt erreichen Sie das Gebiet der Ganges-Delphine.

Tag 12 Sultanganj > Munger
Sie besuchen Sultanganj und den Felsentempel. Die Rajmahal passiert mittags die Pilgerinsel Jahangira. Nachmittags besichtigen Sie in Munger die heissen Quellen «Sita Kund». Zudem besichtigen Sie den englishcen Friedhof, besuchen eine typischen Markt und fahren mit dem Jeep zum Pirpahar Hügel.

Tag 13 Munger > Patna
Heute verlassen Sie Ihr Flussschiff und werden nach Patna gefahren. Hotelübernachtung.

Tag 14 Patna > Bodhgaya
Wörtlich übersetzt bedeutet Bodhgaya «Ort der Erleuchtung». Seit 1953 ist der kleine Ort ein internationales buddhistisches Pilgerzentrum. 2002 wurde der Ort in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Sie besichtigen den Mahabodhi-Tempel. An der Westseite des Tempels befindet sich die Pappel-Feige, unter der Siddhartha Gautama, der historische Buddha, der Überlieferung nach das Erwachen (Bodhi) erlangte. Hotelübernachtung in Bodhgaya.

Tag 15 Bodhgaya > Varanasi
Transfer nach Varanasi. Hotelübernachtung.

Tag 16 Varanasi
Varanasi ist eine der ältesten bewohnten Städte der Welt. Diese Stadt wird bereits in den berühmten indischen Epen Mahabharata und Ramayana erwähnt. Als Buddha diese Stadt besuchte, war sie bereits ein Zentrum der Gelehrsamkeit. Es handelt sich um eine Stadt der Tempel und des Gebetes, die über 3000 Jahre alt ist und seit undenkbaren Zeiten Pilger aus Nah und Fern anlockt. Die Hindus glauben, dass Varanasi den Mittelpunkt des Universums bildet. Seit Menschengedenken kommen Pilger aus weit entfernten Ländern auf ihrer Suche nach Erlösung in diese Stadt.
Sehr früh am Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Ganges und sehen die Ghats, stufenartige Uferbefestigungen. Hier baden die Gläubigen im Wasser des heiligen Flusses und hier werden die Verstorbenen verbrannt und ihre Asche in den Ganges gestreut. Sie erfahren mehr über die gelebten Traditionen einer der ältesten Religionen der Welt. Im Anschluss an die Bootsfahrt unternehmen Sie einen abenteuerlichen Spaziergang durch alte und belebte Gassen dieser alten und verwinkelten Stadt. Anschliessend fahren Sie nach Sarnath, Buddhas erster Predigtstätte. Zahlreiche Pilger besuchen die Tempelruinen, Stupas und Klöster. Hotelübernachtung.

Tag 17 Varanasi > Delhi
Flughafen-Transfer, Flug nach Delhi und Hotelübernachtung.

Tag 18 Delhi
Rikschafahrt durch Alt- und Neu Delhi.

Tag 19 Delhi > Zürich
Flughafen-Transfer und Rückflug via Frankfurt nach Zürich.

Tag 20 Ankunft in Zürich

Rajmahal ****

Rajmahal

An Bord erwartet Sie
3 Passagierdecks, Salon mit Bar, Restaurant, Aussichts- und Sonnendeck mit Schattenplätzen und Gartenmöbeln.

Kulinarisches. Vollpension – reichhaltiges Frühstücksbuffet, mehrgängiges Mittag- und Abendessen. Es werden lokale Gerichte und Spezialitäten serviert.

Die Kabinen

22 Kabinen mit französischem Balkon, Dusche/WC, individuell regulierbarer Klimaanlage, Safe und Föhn. Die 2-Bett-Kabinen sind 19m², die Einzelkabinen 16m² gross.

Deckplan

Klicken Sie für eine grössere Ansicht

Technische Daten

Baujahr 2014
Länge 51 m
Breite 10,4 m
Tiefgang 1 m
Passagiere 40 Gäste
Besatzung 30 Personen
Kabinengrösse 19 m² (2-Bett Kabinen)
Bordsprache Deutsch, Englisch
Bordwährung USD, EUR, Rupie, Kreditkarten
Flagge Indien

Unsere Leistungen

  • Flüge Zürich–Kalkutta, Delhi–Zürich via Frankfurt
  • Inlandflüge gemäss Programm
  • Transfers gemäss Programm
  • Flussreise mit Vollpension an Bord
  • Kaffee, Tee und Mineralwasser tagsüber an Bord
  • Gepäckservice am Hafen
  • Übernachtung inkl. Halbpension in Erstklass-Hotels in Patna, Bodhgaya, Varanasi und Delhi
  • Alle Ausflüge gemäss Programm mit lokaler deutschsprachiger Reiseleitung
  • Visum Indien

Nicht inbegriffen

  • Auftragspauschale pro Person Fr. 20.– (entfällt bei Buchung über Internet)
  • Persönliche Auslagen und Getränke
  • Trinkgeld
  • Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung

Clubrabatt

Zuschläge

  • Alleinbenützung Oberdeck auf Anfrage
  • Flüge in Business Class auf Anfrage

Was Sie noch wissen müssen

Schweizer Bürger benötigen einen gültigen Reisepass, der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss sowie ein Visum für Indien. Das Visum holen wir gerne für Sie ein.

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: