Amazonas
Reise gemerkt
Rio de Janeiro > Maceió > Recife > Alter do Chão > Boca Da Valeria > Manaus > Parintins > Santarém > Castries/St. Lucia > Gustavia/St. Barts > Miami

Oceania Marina: Amazonas & Brasilien

Eine Reise auf dem legendären Amazonas – dort wo der Dschungel über alle wacht und eine einzigartige Flora & Fauna zu bestaunen ist. Samba, Zuckerhut und Copacabana in Rio de Janeiro und die traumhaften Karibik-Perlen St. Barth und St. Lucia.

25 Tage ab CHF 7'595.–
  • Inklusive Bordguthaben, alkoholfreie Getränke & Trinkgeld!

Abreisedaten:

17.03. – 10.04.21 Mi - Sa CHF 7'595.–
Buchungscode: locrio1

Tag 1 Zürich > Rio de Janeiro/Brasilien
Flug ab Zürich mit umsteigen nach Rio de Janeiro.

Tag 2 Rio de Janeiro/Brasilien
Rio de Janeiro – eine Stadt voller Gegensätze, ein einzigartiges Pflaster. Während die Küsten um den Zuckerhut den Wohlstand der Stadt repräsentieren und die Bewohner in Stadtteilen wie Ipanema gerne zeigen, was sie haben, befinden sich direkt hinter den Hochhäuserketten mit Hotels die notdürftig zusammengezimmerten Blechhütten der Elendsviertel, der Favelas. Und doch: Wenn wir an Rio de Janeiro denken, haben wir Karnevalsparaden, weisse Sandstrände, Caipirinhas und durchtanzte Nächte im Kopf. Ja, all das und noch viel mehr macht Rio de Janeiro aus! Am Flughafen werden Sie von Ihrem Guide willkommen geheissen. Transfer zum Hotel an der Copacabana. Nach einem leichten Mittagessen im Hotel unternehmen Sie einen Ausflug zum Corcovado. Vom alten Stadtteil Cosme Velho, der noch immer den Charme der alten Nachbarschaft bewahrt, fahren Sie mit der Zahnradbahn zum Gipfel des Corvovado. Die Fahrt führt durch den Tijuca National Park. Zwischen Blumen, exotischen Pflanzen und Obstbäumen gelangen Sie zur einem der schönsten Aussichtspunkte der Stadt von wo aus Sie ein atemberaubendes Panorama auf das Meer und die Berge geniessen können – gekrönt von der Statue Christi des Erlösers. Hotelübernachtung.

Tag 3 Rio de Janeiro/Brasilien
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten 396 Meter hohen Zuckerhut von Rio de Janeiro. Parallel zur symbolischen Bedeutung von Christus dem Erlöser spielt die unbestreitbare Schönheit und Lage des Zuckerhuts eine führende Rolle bei der Anziehung von Besuchern in Rio de Janeiro. Mit der Seilbahn gelangen Sie nach oben. Auf dem Weg dorthin eröffnet sich Ihnen ein wunderschöner Blick über Botafogo und die Guanabara-Bucht. Die Geschichte und Architektur werden auf der Fahrt durch den Finanz- und Kolonialteil der Stadt mit einem Halt an der Kathedrale enthüllt. Die Tour endet am Hafen. Um 18:00 Uhr legt die Oceania Marina ab.

Tag 4–5 An Bord

Tag 6 Maceió/Brasilien

Der Badeort Marceió liegt an der Atlantikküste. Seit dem 17. Jahrhundert gibt es hier Zuckerrohrplantagen, im Hinterland findet man zahlreiche Kokosnuss- und Mangogärten. Deswegen und wegen der schönen Strände wird Maceió sehr gerne von Touristen besucht. In Europa handelt es sich eher noch um einen Geheimtipp.
Der goldfarbene Sand, das türkisblaue Wasser mit seinen milden Temperaturen und die von Kokospalmen gesäumten Alleen sind nur einige der Attraktionen, die den Reiz dieser Stadt ausmachen. Empfehlenswert ist ein Ausflug in das historische Städtchen Marechal Teodoro. Es liegt ungefähr 20 km weit weg von Marceió in einer Lagune. Sehen Sie sich hier die schönen Gebäude aus der Kolonialzeit an. Aufenthalt von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Tag 7 Recife/Brasilien
Pernambuco ist der grösste der fünf kleinen brasilianischen Bundesstaaten im äussersten Nordosten. Die lebhafte Hauptstadt Recife und das direkt nördlich davon gelegene barocke Olinda sind die grössten touristischen Attraktionen Pernambucos. Der Bundesstaat war zur Kolonialzeit Brasiliens reichste Region, vor allem auf Grund der vielen Zuckerrohrplantagen und dem damit verbundenen hochprofitablen Exportgut. Im Verlauf des 18. Jahrhunderts hat sich nach dem wirtschaftlichen auch das politische Zentrum Brasiliens mehr und mehr in Richtung Süden verlagert. Heute ist die lebendige Metropole mit über 1,6 Millionen Einwohnern eines der aufstrebenden Ziele für Strand- und Schön-Wetter-Liebhaber. Fünf Flüsse fliessen durch Recife und die Stadt besteht aus mehreren Inseln. Das hat ihr den Spitznamen «Brasilianisches Venedig» eingebracht. Der Name Recife bedeutet Riff und geht zurück auf die Muschel- und Korallenriffe die die Stadt umgeben. Viele schöne Strände liegen direkt vor der Tür. Als Besonderheit gelten die vielen Bars, die in Abständen von 20 Metern nebeneinanderstehen. Aufenthalt von 07:00 bis 18:00 Uhr.

Tag 8–9 An Bord

Tag 10 An Bord – Auf dem Amazonas

Tag 11 Alter do Chão (Amazonas)/Brasilien°

Alter do Chão liegt ca. 32 km von Santarém, am rechten Ufer des Rio Tapajós, einem Zufluss des Amazonas, entfernt. Nach einer Laune der Natur ist dieser Fluss ein klares Gewässer. In seiner Mündung bietet der Tapajós ein fantastisches Schauspiel. Sein klares Wasser trifft auf die lehmigen Wassermassen des Amazonas, ohne sich zu mischen. Die Ufer des Rio Tapajós sind von ausgedehnten feinen, weissen Sandstränden gesäumt. In der Flussmitte gibt es Inseln und Sandbänke, die zum Badevergnügen einladen. Aufenthalt von 12:00 bis 20:00 Uhr.

Tag 12 Boca Da Valeria (Amazonas)/Brasilien°
Boca da Valéria ist ein kleines, ursprüngliches Flussdörfchen am Zusammenfluss des Rio da Valeria und des Amazonas. Die 75 Einwohner des Ortes werden Cabolos , «Leute vom Fluss» genannt und leben in Pfahlhäusern, da die Fluten des Amazonas während der Regenzeit in der Lage sind sehr schnell mehrere Meter anzusteigen. In Boca da Valeria können Sie sich ein Bild vom Leben der Amazonasindianer vor der Kolonialisierung durch die Europäer machen. Die Einwohner des Dorfes kleiden sich nach den alten Traditionen und leben nach den überlieferten Bräuchen. Das Dorf eignet sich aber auch hervorragend, um eine Exkursion in den Urwald zu unternehmen. Hier finden Sie den grössten Wald des Planeten und das grösste Süßwasserreservoir der Welt, sowie unzählige faszinierende Arten von Pflanzen und Tieren. Aufenthalt von 07:00 bis 15:00 Uhr.

Tag 13–14 Manaus (Amazonas)/Brasilien
Der brasilianische Bundesstaat Amazonas besteht vor allem aus Wald und Wasser. Mittendrin liegt die Metropole Manaus. Sie verfällt und boomt zugleich.
Sie ist ein isolierter Moloch, der nur über das Wasser oder aus der Luft zu erreichen ist. Die Stadt expandierte zur Zeit des Kautschukbooms, hat 1,8 Millionen Einwohner und prosperiert weiterhin – trotz seiner Abgeschiedenheit. Denn Manaus ist eine zollfreie Freihandelszone. 40 Milliarden Dollar werden pro Jahr umgesetzt. Manaus ist das «Tor zum Regenwald», Ausgangsbasis für Ausflüge in den umliegenden Amazonas-Regenwald. Im Osten vor der Stadt trifft der dunkle Rio Negro auf den bräunlichen, schlammigen Rio Solimões. An der Wasserscheide entsteht ein eindrucksvolles Farbspektakel, das als «Encontro das Aguas» (Treffen der Wasser), bezeichnet wird. Aus dem Zusammenfluss der beiden Ströme geht der Amazonas hervor. Aufenthalt von 08:00 bis 17:00 Uhr am Folgetag.

Tag 15 Parintins (Amazonas)/Brasilien°
Parintins ist ein typisches Städtchen im Interior Amazoniens und mit 102.033 Einwohnern und einer Fläche von 5.952 km² die zweitgrösste Stadt im Bundesstaat Amazonas. Die Stadt verwandelt sich alljährlich im Monat Juni in ein einziges Fest. Dann präsentiert sich der exotische Ort aufgeteilt in die Farben Blau und Rot. Die üppige Tropische Natur des «Morro Santa Rita» wird Ihnen gefallen. Hier gibt es Seen, kleinere Flüsschen, gigantische Bäume und seltene Orchideen. Der See Macurany – mit 10 km Ausdehnung – liegt hinter dem Städtchen, ideal für Kanutouren. Aufenthalt von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Tag 16 Santarém (Amazonas)/Brasilien
Santarém – auf halbem Weg zwischen Manaus und der Hafenstadt Belém – ist die drittgrösste Stadt im Bundesstaat Pará und vor allem in Brasilien für die nahe gelegenen Flussstrände bekannt. Sie liegt an der Einmündung des kristallklaren, blaugrünen Tapajós-Flusses in den trüben Amazonas. Kilometerlang fliessen die Flüsse nebeneinander her, ohne sich zu vermischen. Oft lassen sich die scheuen Flussdelfine gut beobachten. Die Kathedrale und viele koloniale Gebäude erinnern an frühere Zeiten. Heute leben die Einwohner von Fischfang, Rinderzucht, der Herstellung von Keramikartikeln und Hängematten. Auch der Kautschukhandel spielt noch eine kleine Rolle.

Tag 17 An Bord – Auf dem Amazonas

Tag 18–19 An Bord

Tag 20 Castries/St. Lucia

Das exklusive Antillen-Idyll St. Lucia ist ein Refugium par excellence. Kein Massentourismus, dafür exotische Natur in Hülle und Fülle. Zwei wie von Meisterhand geformte sattgrüne Vulkankegel ragen in den Karibikhimmel — Der «Gros» und der «Petit Pitons». Die Zuckerhut-Zwillinge sind die Postkartenstars der Karibik. St. Lucias Küste ist die Heimat von Vulkanstränden, Rifftauchstellen, Luxusresorts und Fischerdörfern. Die Vegetation ist schier überwältigend. Dicht bewaldete Berge, Regenwald, Kakao- und Bananenplantagen, überall sattes Grün und exotische Blumenpracht machen jeden Ort der Insel zu einem besonderen Erlebnis. Es lohnt sich daher, das Inselinnere ausgiebig zu erkunden. Die Insel bietet eine Fülle an Aktivitäts- und Ausflugsmöglichkeiten! Zu den Highlights gehören die heissen Schwefelquellen des einzigen «Drive-In»-Vulkan Soufrière und natürlich die bekannte Marigot Bay, die nicht nur Lieblingsbucht vieler Segler ist. Ebenfalls zählt St. Lucia zu den besten Tauchrevieren der Karibik. Die quirlige Hafenstadt Castries ist die Hauptstadt der Insel. Besucher zieht es auf den farbenfrohen Markt. Aufenthalt von 08:00 bis 17:00 Uhr.

Tag 21 Gustavia/St. Barts°
St. Barts oder auch Saint Barthélemy genannt ist die Insel der Prominenten – eine tropische Trauminsel wie aus dem Bilderbuch. Herrliche Strände mit puderzuckerfeinem Sand und glasklarem Wasser, dazu wunderschöne Landschaften im Inselinnere. Dank des französischen Einflusses ist St. Barthélemy ein Paradies für Gourmets: Zahlreiche exklusive Restaurants servieren köstliche Kreationen, die häufig ein Mix aus der französischen, kreolischen und karibischen Küche sind. Mit ausgezeichneten Wassersportangeboten und beeindruckenden Korallenriffen zieht die Insel viele Taucher, Schnorchler und Surfer an. Am schönsten ist es an abgelegenen Stränden wie dem Colombier Beach im Schatten der Palmen die Seele baumeln zu lassen. Der Hauptort Gustavia ist geprägt von einer charmanten Mischung aus karibischem Flair und französischer Lebensart. Luxuriöse Anwesen, exklusive Boutiquen, First Class-Hotels – in Gustavia leben und feiern die Reichen und Schönen. Im kleinen Hafen gehen viele Luxus-Yachten vor Anker. Aufenthalt von 08:00 bis 16:00 Uhr.

Tag 22–23 An Bord

Tag 24 Miami/USA

Morgens Ankunft Ihres Kreuzfahrtschiffes in Miami. Es erfolgt die Ausschiffung. Mit mehr als 400.000 Einwohnern ist die Stadt von der Grösse nur Mittelmass, vergleicht man Sie mit anderen amerikanischen Metropolen. Ein besonderes Highlight ist immer wieder Miami Beach, ein Sandstrand an dem sich die Schönen und Reichen der Welt der Sonne hingeben. Miami Beach ist ebenfalls bekannt durch ein wunderbares Art Deco Viertel, Einkaufsmeilen und der Strandpromenade «Ocean Drive». Eine weitere Sehenswürdigkeit ist Downtown mit seinen Bürogebäuden und Hochhäusern. Diese Skyline repräsentiert effektvoll das Finanz- und Bankenviertel der Stadt. Sie unternehmen eine Stadtrundfahrt. Anschliessend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.

Tag 25 Ankunft in Zürich
Individuelle Heimreise.

° Schiff auf Reede – Ausschiffung mit Tenderboot (wetterbedingt)

Oceania Marina *****

Die Oceania Marina auf hoher See

  • Ungestörte Luxusatmosphäre für max. 1250 Gäste
  • Erstklassige Restaurants mit freier Platzwahl
  • Kostenfreie alkoholfreie Getränke
  • Canyon Ranch SpaClub

Die Oceania Marina ist der Inbegriff anmutiger Eleganz. Ihre Decks bestehen aus feinsten Teakholz, extra angefertigter Steinbeschichtung und Fliesen. Die Lounges, Suiten und Kabinen an Bord dieses Schiffes sind luxuriös und überzeugen von hohem Wohnkomfort und geschmackvollem Raumdesign. Für anspruchsvolle Feinschmecker und Reisebegeisterte gleichermassen hält die Oceania Marina zahlreiche Speiselokale bereit – sechs davon sind Gourmetrestaurants wie z.B. das «Jacques Bistro» oder das «Red Ginger». Alle Restaurants sind ohne Aufpreis und mit freier Platzwahl zugänglich. La Reserve by Wine Spectator bietet aufschlussreiche Seminare, Verkostungen und erstklassige Kombinationen von Wein und Speisen. Auf der Marina befindet sich auch das Culinary Center, die einzige Kochschule auf hoher See, die zahlreiche interessante Kochkurse, geleitet von erfahrenen Köchen, anbietet. Es erwartet Sie ein Fitnesscenter von Weltformat, ein Spa, mehrere Lounges und Bars, ein Casino und 625 üppig ausgestattete und luxuriöse Kabinen, fast 70% davon mit privaten Veranden. Da sich die 800 Servicemitarbeiter nur um 1250 Gäste zu kümmern haben, bleiben für die Gäste auf der Oceania Marina keine Wünsche offen.

Kabinenausstattung
Alle Kabinen sind grosszügig bemessen und bieten ultimativen Luxus. Das Interieur zeichnet sich durch traditionelles Hartholz, edle Stoffe, hochwertiges Mobiliar und Originalkunstwerke aus. Die moderne Farbpalette schafft mit angenehmen Erdtönen, Meeres- und Himmelblau ein beruhigendes Ambiente. Die Kabinen sind ausgestattet mit einem «Prestige Tranquility» Bett für himmlisches Schlafvergnügen, Minibar mit kostenfreien alkoholfreien Getränken, TV, DVD, Satellitentelefon, Safe, Föhn, Bademäntel, Hausschuhe, Sitzbereich, Bad mit Dusche, Teakholz-Veranda (ab Kategorie Veranda und höherwertig).

Sport, Entspannung und Beauty
Zum Entspannen steht ein beheizter Pool und drei Whirlpools zur Verfügung.
Wer sich sportlich betätigen möchte, kann dies mit Shuffleboard oder auf dem Golf-Putting-Green. Ein ganz besonderes Spa-Erlebnis bietet der Canyon Ranch SpaClub®. Die Herzstücke der Canyon Ranch Philosophie sind gesundes Leben und spirituelles Bewusstsein. Geniessen Sie eine Stone- oder Thai Massage. Im hochmodernen Fitnesscenter können Aerobic, Pilates oder Yoga Kurse belegt werden. Der Eintritt in den Canyon Ranch SpaClub® setzt ein Mindestalter von 18 Jahren voraus.

Unterhaltung
Auf den Schiffen der Oceania Flotte wird Ihnen jeden Abend erstklassige Unterhaltung geboten. Sei es ein Musical oder Bühnenshow mit renommierten Künstlern, ein Jazzabend in der Martinis Bar, ein klassisches Streichquartett oder Tanz in der Horizons Bar. In der Bibliothek, in klassischem englischem Ambiente, erwarten Sie mehr als 2000 Bücher und Zeitschriften. Das Casino im Monte-Carlo-Stil bietet Blackjack, Roulette und Poker für Ihr Spielvergnügen.

Kulinarisches und Mahlzeiten
Die Küche von Oceania Cruises unter der Leitung des weltbekannten Meisterkochs Jacques Pépin gilt als eine der besten auf hoher See. Die erstklassigen Gourmet-Restaurants begeistern selbst die verwöhntesten Geniesser und warten mit einer bemerkenswerten Auswahl an Optionen auf, die von europäischer Küche über authentische italienische Spezialitäten bis hin zu traditionellen Steakgerichten reichen. Sie speisen in sämtlichen Restaurants an Bord kostenfrei und geniessen ausserdem freie Platzwahl. So können Sie Ihre Mahlzeiten völlig frei planen und diese, wo und wann Sie wünschen geniessen.

Deckplan

Klicken Sie für eine grössere Ansicht

Technische Daten

Baujahr 2011
Letzte Modernisierung 2020
Kategorie 5*****
BRT 66.084
Länge 240 m
Breite 32 m
Passagiere 1250
Besatzung 800
Kabinen 625
Passagierdecks 11
Bordsprache Englisch
Bordwährung USD, Kreditkarten
Stromspannung 110 / 220 V
Reederei Oceania Cruises

Unsere Leistungen

  • Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord
  • Flug Zürich–Rio de Janeiro/Miami–Zürich (mit Umstieg)
  • Transfers gemäss Programm
  • Bordguthaben USD 400.– pro Person
  • Extra-Bordguthaben USD 250.– pro Kabine
  • Unlimitierte alkoholfreie Getränke auf dem Schiff
  • Trinkgeld an Bord
  • Hotelübernachtung in Rio de Janeiro inkl. Frühstück
  • Besichtigungsprogramm in Rio de Janeiro
  • Stadtrundfahrt in Miami
  • Deutschsprachige Bordbetreuung der Reederei

Nicht inbergriffen

  • Auftragspauschale pro Person CHF 20 (entfällt bei Buchung übers Internet)
  • Persönliche Auslagen und Getränke
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt (englisch)
  • Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung

    Clubrabatt

    • Excellence Clubmitglieder mittelthurgau.ch/club CHF -90.–

    Zuschläge

    • Alleinbenützung alle Kategorien auf Anfrage
    • Flüge in Business Class auf Anfrage
    • Klimaneutral fliegen, Stiftung myclimate CHF 88.–

    Was Sie noch wissen müssen

    Schweizer Bürger benötigen einen bis 6 Monate nach Rückreise gültigen Reisepass (US-Reederei). Eine ESTA (USA) Genehmigung ist erforderlich. Bordsprache Englisch. Programmänderungen vorbehalten.

    Weiterempfehlen:

    Reisedetail drucken: