Die Lyrial vor Hvar
Reise gemerkt
Venedig > Hvar > Dubrovnik > Kotor > Brindisi > Fiskardo > Itea > Kanal von Korinth > Athen

Le Lyrial: Kanal von Korinth

Sie erreicht die wahren Schätze in der Ägäis und an der Adria – die kleine, exquisite Le Lyrial. Bunte Dörfer, faszinierende Fjordlandschaft in der Bucht von Kotor und wunderschöne Strände. Dazu – die eindrucksvolle Passage des Kanals von Korinth, ein Meisterwerk.

8 Tage ab CHF 3'695.–
  • Open Bar* & unlimitiertes WiFi

Abreisedaten:

16.07. – 23.07.21 Fr - Fr CHF 3'695.–
Buchungscode: gpoven2

Tag 1 Zürich > Venedig/Italien
Flug mit Swiss von Zürich nach Venedig. Auf einer kurzen Stadtführung sehrn Sie die schönsten Orte der Lagunenstadt. Bewundern Sie den Dogenpalast und den Markusdom oder die Paläste aus Renaissance und Gotik am Canale Grande. Transfer zum Hafen. Die Le Lyrial heisst Sie willkommen und legt um 18 Uhr ab.

Tag 2 Hvar/Kroatien
Willkommen auf Kroatiens sonnenreichster Insel an der türkisblauen, kristallklaren Adria. Am Hafen reiht sich die Le Lyrial in die Reihe der schicken Jachten ein. Es duftet nach Pinien, Lavendel und anderen Kräutern. Idyllisch-schöne Buchten und Traumsttrände machten Hvat zum bevorzugten Ort für den Jetset. Seit der Antike baut man hier Wein und Oliven an. Palmen säumen die Uferpromenade. Durch die venezianisch geprägte Altstadt ziehen sich malerische Gassen mit hübschen Cafés und Restaurants, darüber thront die stolze Festung Španjola. Entdecken Sie Hvar auf eigene Faust. Aufenthalt 14:30 bis 22:00 Uhr.

Tag 3 Dubrovnik/Kroatien
Hinter traumhaft schönen mediterranen Naturlandschaften und vorgelagerten Inseln erwartet Sie eine der bezauberndsten Altstadtkomplexe Europas. Dubrovniks Schönheit brachte ihr den Namen «Perle der Adria» ein. Die bewegte Geschichte der Stadt reicht ins 3. Jh. vor Christus zurück. Schlendern Sie über die historische Stadtmauer aus dem 7. Jh. und durch die UNESCO-geschützte Altstadt. Aufenthalt 7 bis 23.59 Uhr.

Tag 4 Kotor/Montenegro
Die Le Lyrial kreuzt 30 Kilometer tief in die stille, magisch-schöne Bucht von Kotor, das «Juwel Montenegros». Kotor liegt im hintersten Winkel der Bucht. Es schmiegt sich an die steilen Kalksteinfelsen des Bergmassivs. Der Charme der venezianischen Renaissance und des österreichischen Barocks liegt über dem Hafenstädtchen. Sein mittelalterlicher Stadtkern wurde nach dem Erdbeben von 1979 restauriert. Die Bucht und ihre historischen Stätten sind Teil des Natur- und Kulturerbe der Menschheit. Aufenthalt 7 bis18 Uhr.

Tag 5 Brindisi/Italien
Hafenstadt in der Region Apulien mit einem mächtigen Castello. 7–18 Uhr.

Tag 6 Fiskardo (Kefalonia)/Griechenland
Ob grüne, blaue oder gelbe: Bunte Fensterläden verzieren das kleine Fischerdörfchen und verleihen ihm einen unverwechselbaren Touch. Die Perle unter den Ionischen Häfen. 12–21 Uhr.

Tag 7 Itea und Delphi/Griechenland
Itea ist eine typische griechische Kleinstadt am Golf von Korinth. Von hier ist es nicht weit zur weltberühmten archäologischen Fundstätte Delphi, jender untergegangenen Stadt im antiken Griechenland, die vor allem für ihr Orakel bekannt war. Die Ausgrabungen gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. Itea liegt in einer fruchtbaren Küstenebene, wo sich Griechenlands grösster zusammenhängender Olivenhain mit ca. 500.000 Olivenbäumen befindet. Aufenthalt 7 bis 13 Uhr.

Die Passage des Kanals von Korinth
Es sind spektakuläre sechs Kilometer. Die künstliche Wasserstrasse aus dem Jahr 1893 ist eine technische Meisterleistung und wurde von Menschenhand ausgehoben. Schon vor 2‘500 Jahren planten die alten Griechen einen Passierweg zwischen dem griechischen Festland und dem Peloponnes. Doch erst vor 125 Jahren gelang das Vorhaben. Die Fahrwasserbreite beträgt nur 24,6 Meter, gut eine Stunde dauert die Passage, die nur in eine Richtung möglich ist. Gewaltig wirken die fast senkrecht bis zu 60 Meter aufragenden Kanalwände über der schmalen fadengeraden Wasserlinie.

Tag 8 Piräus (Athen)/Griechenland > Zürich
Nach dem Frühstück Abschied von der Le Lyrial am alten Athener Hafen von Piräus. Transfer in die Hauptstadt Griechenlands und Stadtführung per Bus und zu Fuss mit Besuch der Akropolis. Athen – die Stadt, in der die Demokratie, die Wissenschaften und die schönen Künste in die Welt kamen, die Stadt der Geschichte und der antiken Kultur des Panthenon, der Akropolis, der Antiken Agora. Heute ist Athen eine moderne Metropole. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.

Le Lyrial *****

Die Le Lyrial

  • Kreuzfahrtschiff im Yacht-Stil
  • Innovatives Design
  • Brandneues Luxusschiff

Die Le Lyrial besticht durch ihren hellen Rumpf, den schneidigen Bug, eine windschnittige Linie, innovatives Design und modernes Dekor im Yacht-Stil. 95% der 122 Kabinen und Suiten an Bord verfügen über einen Balkon. Das gemütliche Interieur mit zeitgenössischem Design wurde von den Farbharmonien von typischen Kreuzfahrt-Traumzielen inspiriert. Das Ergebnis ist eine ansprechende Farbpalette aus Blautönen von dem sanften Licht der Eisberge bis zu den kräftigen Türkistönen der Mittelmeerbuchten.

Der Name Le Lyrial verweist auf die Leier «La Lyre», ein Sternbild des nördlichen Sternenhimmels, dessen Hauptstern die Wega, einer der hellsten Sterne des Nachthimmels, der nächste Polarstern werden könnte.

Eine warme und private Atmosphäre, edles Design und modernstes Dekor in makellosem weiss, grau und stahlblau. Le Lyrial spiegelt die Idee einer Kreuzfahrt mit französicher Eleganz wider.

Kabinenausstattung
Die zwischen 18.5 m² und 55 m² grossen Kabinen und Suiten an Bord der Le Lyrial sind umfassen ausgestattet. Sie finden in Ihrer Kabine alle Annehmlichkeiten wie Klimaanlage, Minibar, Flachbildfernseher, Ipod-Docking Station, Schreibtisch, Safe, Bad mit separatem WC, Haarfön, Telefon, 110/220 Volt Steckdosen, 24-Stunden Room-Service sowie Wireless Internet Anschluss.

Bordunterhaltung
Obwohl die Le Lyrial relativ klein erscheint bietet sie doch alle möglichen Angebote an Bordunterhaltung und Möglichkeiten sich den Tag sowie die Abende zu versüssen. Geniessen Sie eine Behandlung im Fitness- und Beauty Bereich an Bord ausgestattet von der Kosmetikmarke Sothys Paris. Des weiteren findet sich an Bord ein Hammam, Entspannungsraum, Massageräume, Fitnessgeräte, Friseursalon, Shop, Theater und eine Bibliothek. Natürlich darf auch der Pool auf Deck 6 nicht fehlen.

Kulinarisches und Mahlzeiten
Selbstverständlich gehört auch ein umfassendes Kulinarik-Angebot zu einer Kreuzfahrt mit diesem Luxusschiff im Yacht-Stil. Entdecken Sie die verschiedenen Angebote und Restaurants an Bord wie das Grill Restaurant und das Gourmet Restaurant. Abends können Sie Ihr letztes Getränk an der Open-Air-Bar mit perfekter Aussicht geniessen.

Deckplan

Klicken Sie für eine grössere Ansicht

Technische Daten

Baujahr 2014/2015
Kategorie 5*****
Länge 142 m
Breite 18 m
Durchschnittsgeschwindigkeit 16 Knoten
Passagiere 224 bis 264 Gäste
Passagierdecks 4 Gästedecks
Bordsprache Französisch und Englisch
Bordwährung EURO, Kreditkarte
Stromspannung 110 / 220 V
Flagge Frankreich
Reederei Compagnie du Ponant

Unsere Leistungen

  • Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord, inkl. Hafentaxen
  • Flug Zürich–Venedig/Athen–Zürich
  • Transfers gemäss Progamm
  • Stadtrundgang Venedig und Athen
  • *Alle Getränke zu den Mahlzeiten, an der Bar und aus der Minibar (ausser einige Premium-Alkoholsorten)
  • Kapitäns Willkommens-Cocktail und Galadinner
  • 24-Stunden Kabinen-Service
  • Unlimitiertes WiFi an Bord
  • Wassersportaktivitäten
  • Ausfahrbare Marina zum Baden direkt vom Schiff (wetterbedingt)
  • Mittelthurgau Reiseleitung (ab 16 Gästen)

Nicht inbegriffen

  • Persönliche Auslagen
  • Trinkgeld (ca. EUR 12.– p.P./Nacht)
  • Auftragspauschale pro Person CHF 20.– (entfällt bei Buchung über
    www.mittelthurgau.ch
  • Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung

Clubrabatt

Zuschläge

  • Alleinbenützung alle Kategorien auf Anfrage
  • Flüge in Business Class auf Anfrage
  • Klimaneutral fliegen, Stiftung myclimate CHF 13.–

Was Sie noch wissen müssen

Schweizer Bürger benötigen einen bis mind. 6 Monate über das Rückreisedatum gültigen Reisepass.

Weiterempfehlen:

Reisedetail drucken: